Die ideale Balance zwischen CT-Leistung und klinischer Funktionalität

NM/CT 860 ist ein SPECT/CT-System für anspruchsvolle klinische Umgebungen. Es verbindet die SPECT- und Produktivitätsverbesserungen der Serie 800 mit einer optimalen Balance der CT-Technologie. Technologie mit der Dünnschicht-CT-Leistung, die Sie für alle SPECT/CT-Protokolle und die gängigsten eigenständigen CT-Untersuchungen benötigen, ohne sich mit Ihren anderen CT-Ressourcen zu überlagern. NM/CT 860 ist genau das, was Sie brauchen, um weiter zu wachsen und den klinischen Wert der Nuklearmedizin zu stärken, indem diese in der Routineversorgung leichter zugänglich wird.
TECHNOLOGIE

Optimiert für den täglichen Einsatz

Alle unsere neuen SPECT/CT-Systeme der Serie 800 bauen auf dem Erfolg der Serie 600 auf und bieten eine Reihe von SPECT-Technologieverbesserungen, die den Nutzen der Nuklearmedizin erhöhen. Neben der brandneuen SmartConsole verfügen diese Verbesserungen auch über einen neuen LEHRS-(Low Energy High Resolution and Sensitivity)-Kollimator, der entweder mit dem kontinuierlichen SPECT Step & Shoot Scan-Modus oder mit unserer Planar Clarity 2D-Verarbeitung kombiniert werden kann, um die Empfindlichkeit zu erhöhen und eine Reduzierung der Scanzeiten oder der injizierten Dosis1 zu ermöglichen. Es heißt SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT. NM/CT 860 umfasst auch die Elite NXT Detektoren, die für einige der größten Herausforderungen in der Nuklearmedizin entwickelt wurden.

Wir haben diese großartigen SPECT-Verbesserungen mit unserem Revolution? ACTs CT-System kombiniert. Dabei handelt es sich um ein 8-Schicht-CT-System mit feiner Auflösung und hohem Kontrast sowie IQ Enhance, eine Rekonstruktionstechnologie, die es ermöglicht, mit einem schnelleren Helical-Pitch zu scannen, um mehr Anatomie bei ähnlicher Bildqualität abzudecken. Diese Kombination von Bildgebungstechnologien ermöglicht Ihnen sowohl erweiterte SPECT/CT-Untersuchungen als auch die gängigsten eigenständigen Überlauf-CT-Untersuchungen.
Und das alles ohne Funktionen doppelt in Ihre Anlage zu integrieren.
  • I  So sorgen kürzere Photomultiplier-Röhren in Kombination mit optimierter Front-End-Elektronik für weniger analoges Rauschen und eine bessere Leistung
  • I  Optimierte Kollimatoren für hohe Empfindlichkeit, niedrige Septumpenetration und hohe Auflösung
  • I  Hervorragende NEMA-Auflösung für SPECT in einem 13 cm schmaleren Detektorgehäuse
  • I  Evolution Technologie für eine bis zu 50-prozentige Reduzierung der Scanzeit oder Patientendosis2
  • I  Reduzierung der Dosis oder Scanzeit um bis zu 25 Prozent dank der höheren Empfindlichkeit von SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT1
  • I  Verbesserte Erkennung kleiner Läsionen mit SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT3
  • I  ASiR™ Technologie kann Ihnen dabei helfen, Ihre Niedrigdosis-CT-Anforderungen zu erfüllen4
PRODUKTIVITÄT

Wechseln Sie mit SmartConsole zu einem volldigitalen Arbeitsablauf

Wir stellen vor: SmartConsole. Es ist ein völlig neuer Dreh- und Angelpunkt der Produktivität für die Hybrid-Bildgebung. Durch die Automatisierung der SPECT/CT-Rekonstruktion vereinfacht SmartConsole den Arbeitsablauf für komplexe hybride und quantitative Protokolle und ermöglicht es MTRAs, die Ergebnisse direkt an der Scannerkonsole zu überprüfen. Darüber hinaus können Ärzte Scans von ihren eigenen Mobilgeräten aus überprüfen. Sie können die Verarbeitungseinstellungen ändern und die Verarbeitung von Untersuchungen jederzeit und überall in einem LAN oder WAN* starten. Dies bedeutet eine bessere Zusammenarbeit während der Scans und eine bessere Zugänglichkeit für die Überprüfung von Scans nach Abschluss.

SmartConsole ermöglicht eine deutliche Produktivitätssteigerung. Jetzt kann ein Arzt seinen Beitrag per Fernzugriff und digital leisten. Ärzte können beispielsweise einen Ganzkörper-Knochenscan direkt auf ihrem Tablet oder einem anderen mobilen Gerät überprüfen und die erforderlichen Grenzen für den Scanbereich von überall aus festlegen. Die Zeitersparnis durch den Wechsel zu einem digitalen Arbeitsablauf ermöglicht die Durchführung von Untersuchungen in vorhersehbaren Zeitfenstern.

*Es gelten Mindestanforderungen für Hardware und Software.
  • Zeit und Schritte sparen dank Remote-Zusammenarbeit mit einem Arzt während der Untersuchung
  • Steigerung der Produktivität durch vereinfachte Arbeitsabläufe für komplexe Verfahren
  • Die leicht zu bedienende Benutzeroberfläche hilft Ihrer Abteilung, effizient zu arbeiten.

Ein Ort für alle Ihre molekularen Bilder

SmartConsole macht erweiterte Verfahren einfacher zugänglich, indem Untersuchungen direkt an das PACS oder andere vordefinierte DICOM-Ziele übertragen werden, ohne dass der Bediener eingreifen muss. Jetzt können Sie einen zusätzlichen Datensatz im PET-DICOM-Format erzeugen und senden, um quantitative SPECT-Ergebnisse und den SPECT-SUV (Standard Uptake Value) auf jeder PET-DICOM-kompatiblen Workstation oder in jedem PACS zu nutzen. So können überweisende Ärzte Ihre SPECT/CT-Untersuchungen mit der gleichen Informationsqualität überprüfen und bewerten, die sie von Ihrem PET/CT als ergänzende Informationen zu den ursprünglichen SPECT/CT-Bildern erwarten. All dies ist Teil unserer kontinuierlichen Vision, die Rolle der Nuklearmedizin zu erweitern und zu stärken.
  • Verbessert den Arbeitsablauf mit automatisierten Transfer- und Archivierungsfunktionen
  • Optimierung des Zugriffs auf SPECT/CT- und quantitative SPECT/CT-Untersuchungen
  • Optimieren Sie die Bildqualität nach der Untersuchung mit retrospektiven Verarbeitungsfunktionen
FUNKTION

Die richtige Mischung aus SPECT- und CT-Funktionen

Bisher waren viele fortschrittliche Hybrid- und quantitative Protokolle auf Forschungsinstitute mit den zusätzlichen Ressourcen beschränkt, die für die Bereitstellung komplexer Protokolle erforderlich sind. Mithilfe von SmartConsole und Xeleris? stellt NM/CT 860 diese Protokolle in Routineeinstellungen zur Verfügung, indem es die für die Ausführung erforderlichen Ressourcen reduziert.

Eine einfachere Möglichkeit, alles zusammenzubringen




Q.Volumetrix MI ist eine Xeleris 4 DR Anwendung, die SUV-Messungen direkt in die Volumenanzeige integriert. Es ermöglicht Ihnen, sowohl das Bild als auch den SUV gleichzeitig zu sehen, anstatt zwischen zwei getrennten Anwendungen hin und her wechseln zu müssen.
Anschließend werden Ihre quantitativen SPECT/CT-Untersuchungen mit SmartConsole automatisch direkt an das PACS oder ein anderes vordefiniertes DICOM-Ziel übertragen. Dank dieser Verbesserungen können Sie Ihre Ressourcen schonen und Ihr Leistungsangebot erweitern, ohne dass dies Ihren Zeitplan sprengt.

Bleiben Sie über die neuesten Trends in der Bildgebung auf dem Laufenden




Erhöhen Sie Ihr Überweisungsvolumen durch Therapie- und chirurgische Planungsverfahren.

Ein CT, das für sich steht und sich von anderen abhebt




Mit Revolution ACTs erhalten Sie die Dünnschichtleistung, die Sie für alle SPECT/CT-Untersuchungen benötigen, sowie eigenständige CT-Funktionen für die gängigsten CT-Überlaufstudien. Das bedeutet nicht nur, dass Sie zusätzlich Zeit sparen, wenn Sie gleichzeitig eine diagnostische CT-Untersuchung und eine SPECT/CT-Untersuchung erfassen, sondern dass Sie auch das Erleben des Patienten verbessern. Darüber hinaus verfügt Revolution ACTs über die Technologie zur Dosisreduzierung, die Ärzte bei jeder Untersuchung erwarten.
BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

Ein System, das bereit für die Zukunft ist, wenn Sie es sind

NM/CT 860 hat das gleiche modulare Design wie die anderen Nuklearmedizinsysteme der Serie 800. Alle Systeme verfügen über eine gemeinsame Benutzeroberfläche und Kollimatoren, wodurch es sowohl betrieblich als auch finanziell einfacher ist, auf ein anderes System der Serie 800 aufzurüsten oder Ihrer bestehenden Anlage ein weiteres System hinzuzufügen. Dank des modularen Designs haben Sie außerdem die Möglichkeit, SPECT-Verbesserungen wie SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT jetzt oder in Zukunft zu erwerben.
  • Heute rentabel, morgen innovativ
  • Nutzen Sie zukünftige Verbesserungen der Bildqualität und Cloud Analytics mit der zukunftssicheren SmartConsole
  • Reduzieren Sie Kosten und sparen Sie Platz durch die Nutzung von Kollimatoren mit bestehenden Systemen der Serien 600 und 800
QUANTITATIVE ANWENDUNGEN

Treffen Sie mithilfe von Messergebnissen fundierte Entscheidungen

Die Xeleris Workstation ist unser Verarbeitungs-, Analyse- und Überprüfungssystem für die Nuklearmedizin, PET, NM/CT und PET/CT. Sie wurde entworfen, um die neuesten quantitativen SPECT-Anwendungen für den routinemäßigen klinische Einsatz nutzbar zu machen, den Arbeitsablauf zu beschleunigen und das diagnostische Vertrauen zu steigern. Sie öffnet auch die Tür zu einer neuen Ära der digitalen Gesundheitsversorgung durch die Möglichkeit, auf die GE Health Cloud zuzugreifen und mit fortschrittlichen Anwendungen zur Lösung einiger der komplexesten klinischen Bilder beizutragen.
ZUSAMMENFASSUNG

Ein SPECT/CT-System für echte Erkenntnisse

Die molekulare Bildgebung ist unvergleichlich, da sie die Suche nach echten Erkenntnissen ermöglicht. Es ist die Art der Erkenntnis, die eine neue Möglichkeit eröffnet, etwas zu verstehen, das tief in uns verborgen ist. Diese Technologie gibt Ihnen Sicherheit bei der Befundung und ermöglicht das schnellere Erkennen von Erkrankungen. Dieses diagnostische Vertrauen stärkt den Wert der Nuklearmedizin im gesamten Gesundheitswesen.

Damit der klinische Wert der SPECT/CT-Technologie weiter gesteigert wird, müssen sich die Menschen, die sie einsetzen, genauso engagieren wie die Menschen, die sie herstellen. Sie, genau wie wir, setzen alles daran, den von Ihnen betreuten Patienten den echten Fortschritt noch zugänglicher zu machen. Deshalb haben wir uns mit Ihnen zusammengetan, um Ihre finanziellen und operativen Herausforderungen besser zu verstehen. Aus diesem Grund haben wir NM/CT 860 entwickelt, um Sie bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen und damit Sie auch weiterhin echte Erkenntnisse sammeln können.

Weitere Produkte

  • 1Im Vergleich zu einem LEHR-Kollimator mit Step&Shoot-Scan-Modus (für SPECT) / ohne Clarity 2D (für Planar) Wie in Phantomtests mit Knochenscanprotokoll, Evolution-Verarbeitung (für SPECT) und Modellbeobachtung gezeigt. Da die Ergebnisse der Modellbeobachtung möglicherweise nicht immer mit denen einer menschlichen Befundung übereinstimmen, hängt die tatsächliche Zeit-/Dosisreduzierung von der klinischen Aufgabe, der Größe des Patienten, der anatomischen Region und der klinischen Praxis ab. Die geeignete Scandauer/Dosis für die jeweilige klinische Aufgabe sollte von einem Radiologen bestimmt werden.
  • 2 In der klinischen Praxis wird der Einsatz von Evolution-Optionen2a (Evolution for Bone, Evolution for Cardiac, Evolution for Bone Planar) und des Evolution Toolkits2b nach Rücksprache mit einem Nuklearmediziner, Physiker und/oder Anwendungsspezialisten empfohlen, damit die angemessene Dosisreduktion oder Scandauerverkürzung ermittelt wird, um je nach Protokoll der Klinik für eine bestimmte klinische Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erhalten.
  • 2a Evolution Optionen – Die Funktionalität von Evolution wurde nachgewiesen bei einer Simulation von Zählstatistiken mit Hilfe von werkseitigen Standardprotokollen und der Bildgebung von 99mTc-basierten Radiotracern mit einem LEHR-Kollimator an einem anthropomorphen Phantom oder einem realistischen NCAT-Phantom (SimSET), gefolgt von quantitativen und qualitativen Bildvergleichen.
  • 2b Evolution Toolkit – Die Funktionalität des Evolution Toolkits wurde nachgewiesen bei einer Simulation vollständiger Zählstatistiken mithilfe von Bildern eines Phantoms zur Simulation von Läsionen und basierend auf verschiedenen Radiotracern und Kollimatoren sowie dadurch, dass die Bildqualität von SPECT-Aufnahmen, die mit dem Evolution Toolkit rekonstruiert wurden, gleichwertige klinische Informationen zur Verfügung stellt wie mit FBP/OSEM rekonstruierte Bilder, aber gleichzeitig ein besseres Signal-Rausch-Verhältnis sowie besseren Kontrast und bessere Auflösung von Läsionen liefert.
  • 3 Wie in Phantomtests mit einem Modellbeobachter gezeigt. Bei SPECT, im Vergleich zur Verwendung des LEHR-Kollimators und SPECT-Step&Shoot-Akquisition. Bei Planar im Vergleich zur Verwendung eines LEHR-Kollimators ohne Clarity 2D.
  • 4 In der klinischen Praxis kann durch den Einsatz der ASiR- oder VISR-Technologie die Patientendosis für die CT je nach der klinischen Aufgabe, Patientengröße, anatomischen Lokalisierung und den klinischen Verfahren reduziert werden. Um die angemessene Dosis zu bestimmen und gleichzeitig für die spezielle klinische Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erhalten, sind der Radiologe und ein Medizinphysiker zu Rate zu ziehen.