Tonangebend in der klinischen Forschung 

In der führenden klinischen Forschung geht es darum, die Versorgung so vieler Patienten wie möglich zu verbessern – genau das, wofür das NM/CT 870 DR ausgelegt wurde. Dieses erstklassige SPECT/CT-System mit der zusätzlichen Flexibilität eines eigenständigen CT-Systems umfasst die neuesten Fortschritte bei der Dosis- und Metallartefaktreduktion. Es liefert die genauen, reproduzierbaren Ergebnisse, die überweisende Ärzte benötigen, und macht die Untersuchung komfortabel und effektiv, sodass Sie mit Ihrer Hybrid-Bildgebung in der klinischen Forschung tonangebend sein können.
TECHNOLOGIE

das gesamte Spektrum des SPECT-CT-Potentials

Alle unsere neuen SPECT/CT-Systeme der Serie 800 bauen auf dem Erfolg der Serie 600 auf und bieten eine Reihe von SPECT-Technologieverbesserungen, die den Nutzen der Nuklearmedizin erhöhen. Neben der brandneuen SmartConsole verfügen diese Verbesserungen auch über einen neuen LEHRS-(Low Energy High Resolution and Sensitivity)-Kollimator, der entweder mit dem kontinuierlichen SPECT Step & Shoot Scan-Modus oder mit unserer Planar Clarity 2D-Verarbeitung kombiniert werden kann, um die Empfindlichkeit zu erhöhen und eine Reduzierung der Scanzeiten oder der injizierten Dosis1 zu ermöglichen. Es heißt SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT.

NM/CT 870 DR umfasst auch die Elite NXT NM Detektoren, die für einige der größten Herausforderungen in der Nuklearmedizin entwickelt wurden. Es ist ein 16-Schichten-System mit IQ-Enhancement-Technologie, mit der eine Erhöhung des Helical-Pitchs auf die gleiche Aufnahmegeschwindigkeit wie bei einem 50-Schichten-CT-Scanner mit gleicher Tischverschiebung2 möglich ist. Diese CT-Technologie zahlt sich nicht nur auf SPECT-Bildern aus, sie kann zusätzlich auch als ein eigenständiges, zusätzliches CT fungieren. Solche Fortschritte bei der SPECT- und CT-Technologie sind die Grundvoraussetzung für quantitative Ergebnisse. Ergebnisse, die mit den durch die Xeleris™ Workstation und der neuen SmartConsole bereitgestellten erweiterten Anwendungen an Hochwertigkeit noch gewinnen.
  • I  Hervorragende NEMA-Auflösung für SPECT in einem 13 cm schmaleren Detektorgehäuse
  • I  Reduzierung der Dosis oder Scanzeit um bis zu 25 Prozent dank der höheren Empfindlichkeit von SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT1
  • I  Verbesserte Erkennung kleiner Läsionen mit SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT3
  • I  So sorgen kürzere Photomultiplier-Röhren in Kombination mit optimierter Front-End-Elektronik für weniger analoges Rauschen und eine bessere Leistung
  • I  Optimierte Kollimatoren für hohe Empfindlichkeit, niedrige Septumpenetration und hohe Auflösung
  • I  Eigenständige, mit MITA Smart Dose konforme CT-Funktionalität zur Durchführung von 95 Prozent aller aktuellen CT-Untersuchungen
  • I  Smart MAR hilft Photon-Starvation-, Strahlaufhärtungs- und Streifenartefakte die durch Metall im Körper, zum Beispiel Hüftprothesen, verursacht werden, zu reduzieren
  • I  WideView ermöglicht die Schwächungskorrektur im gesamten SPECT-FOV

Eine volldigitale Vision für die Nuklearmedizin



Unsere Zukunftsvision der molekularen Bildgebung ist vollständig digital. Diese Vision umfasst Technologie, Datenerfassung und Konnektivität, Verarbeitungssoftware und die Suite von Anwendungen, die Sie zur Interpretation und Kommunikation von Informationen verwenden. Diese vollständig digitalen Komponenten ermöglichen Ihnen die bestmöglichen Einblicke, um nicht nur Ihre klinischen Ergebnisse, sondern auch Ihre finanziellen und betrieblichen Resultate zu verbessern.

NM/CT 870 DR, in Verbindung mit unserer Xeleris-Workstation, liefert diese Vision mit einer Plattform, die heute bereit ist, Softwareinnovationen zu nutzen, die Daten erfassen und neue Erkenntnisse mit quantitativer Analytik entwickeln können. Außerdem ist der Übergang zur digitalen Detektion durch den modularen Aufbau so einfach wie das Austauschen der Detektortechnologie.

 

PRODUKTIVITÄT

Wechseln Sie mit SmartConsole zu einem volldigitalen Arbeitsablauf

Wir stellen vor: SmartConsole. Es ist ein völlig neuer Dreh- und Angelpunkt der Produktivität für die Hybrid-Bildgebung. Durch die Automatisierung der SPECT/CT-Rekonstruktion vereinfacht SmartConsole den Arbeitsablauf für komplexe hybride und quantitative Protokolle und ermöglicht es MTRAs, die Ergebnisse direkt an der Scannerkonsole zu überprüfen. Darüber hinaus können Ärzte Scans von ihren eigenen Mobilgeräten aus überprüfen. Sie können die Verarbeitungseinstellungen ändern und die Verarbeitung von Untersuchungen jederzeit und überall in einem LAN oder WAN* starten. Dies bedeutet eine bessere Zusammenarbeit während der Scans und eine bessere Zugänglichkeit für die Überprüfung von Scans nach Abschluss.
*Es gelten Mindestanforderungen für Hardware und Software.
  • Zeit und Schritte sparen dank Remote-Zusammenarbeit mit einem Arzt während der Untersuchung
  • Steigerung der Produktivität durch vereinfachte Arbeitsabläufe für komplexe Verfahren
  • Die leicht zu bedienende Benutzeroberfläche hilft Ihrer Abteilung, effizient zu arbeiten.

Ein Ort für alle Ihre molekularen Bilder

SmartConsole macht erweiterte Verfahren einfacher zugänglich, indem Untersuchungen direkt an das PACS oder andere vordefinierte DICOM-Ziele übertragen werden, ohne dass der Bediener eingreifen muss. Jetzt können Sie einen zusätzlichen Datensatz im PET-DICOM-Format erzeugen und senden, um quantitative SPECT-Ergebnisse und den SPECT-SUV (Standard Uptake Value) auf jeder PET-DICOM-kompatiblen Workstation oder in jedem PACS zu nutzen. So können überweisende Ärzte Ihre SPECT/CT-Untersuchungen mit der gleichen Informationsqualität überprüfen und bewerten, die sie von Ihrem PET/CT als ergänzende Informationen zu den ursprünglichen SPECT/CT-Bildern erwarten. All dies ist Teil unserer kontinuierlichen Vision, die Rolle der Nuklearmedizin zu erweitern und zu stärken.
  • Verbessert den Arbeitsablauf mit automatisierten Transfer- und Archivierungsfunktionen
  • Optimierung des Zugriffs auf SPECT/CT- und quantitative SPECT/CT-Untersuchungen
  • Optimieren Sie die Bildqualität nach der Untersuchung mit retrospektiven Verarbeitungsfunktionen
BEREIT FÜR DIE ZUKUNFT

Ein System, das bereit für die Zukunft ist, wenn Sie es sind

NM/CT 870 DR ist aufgrund seines modularen Designs für die bereits verfügbare digitale Detektortechnologie mit Direktkonvertierung bereit. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, SPECT-Verbesserungen wie SwiftScan Planar und SwiftScan SPECT jetzt oder in Zukunft zu erwerben. Das Gleiche gilt für Ihr CT-System, da Sie später Funktionen wie ASiR™ hinzufügen können, wann immer dies für Ihre praktische Anwendung am besten geeignet ist. So können Sie das System erwerben, das Ihren heutigen Bedürfnissen entspricht, mit dem Wissen, dass wir Ihnen helfen können, Ihre Investition einfach und kostengünstig aufzurüsten, wenn Ihre Praxis es erfordert.
  • Heute rentabel, morgen innovativ
  • Streben Sie nach verbesserten klinischen, betrieblichen und wirtschaftlichen Ergebnissen mit einem System, das für die Fortschritte im Bereich digitaler Lösungen bereit ist
  • Die Plattform, die für die digitale Detektion bereit ist, sichert Ihre Investition mit einem einfachen Upgrade-Pfad auf NM/CT 870 CZT und bietet mit der CZT-Technologie ein völlig neues Niveau an Leistungsfähigkeit
  • Modular für Aufrüstung statt Umrüstung
DAS ERLEBEN DES PATIENTEN

Nutzen Sie die Zeit ihrer Patienten optimal

Das Discovery 870 DR nimmt Ihnen unnötige Aufgaben weitestgehend ab, sodass Sie mehr Zeit für Ihre Patienten haben. Und ein ergonomischer Systemwagen gewährleistet einen nahtlosen Kollimatoraustausch zwischen Untersuchungen. Die Scanbereiche können bettseitig mit dem interaktiven Lineal und den Positionierungsleuchten schnell und bequem eingestellt werden. Zudem können Sie über die Ignite-Benutzeroberfläche 3-Schritt-Protokolle programmieren, sodass Patient, Studie und Bildverarbeitung in Sekundenschnelle ausgewählt sind.

Darüber hinaus ermöglicht SmartConsole die automatisierte SPECT- und SPECT/CT-Verarbeitung, damit Ärzte Scans überprüfen und Parameter per Fernzugriff von ihren mobilen Geräten aus definieren können, anstatt eine spezielle Workstation aufsuchen zu müssen. Dank dieser einfachen Änderung sparen Sie Zeit und können Untersuchungen in vorhersagbaren Zeitfenstern abschließen.
  • Die optimierte Untersuchungsanordnung gibt Ihnen mehr Zeit für die Interaktion mit Ihrem Patienten und erhöht gleichzeitig den Durchsatz
  • Mit SmartConsole können Untersuchungen in vorhersehbaren Zeitfenstern abgeschlossen werden

Eine Weiterentwicklung des SPECT-Dosismanagements

Die Evolution Technologie verändert das Verhältnis zwischen Dosis, Bildqualität und Zeit, indem sie einen Algorithmus zur Wiederherstellung der Auflösung anwendet, mit dem sich die Kollimator-Detektor-Reaktion modellieren lässt. Dadurch kann die Scandauer bzw. Dosis um bis zur Hälfte verringert werden – ohne Einbußen bei der Bildqualität im Vergleich zur vollständigen Aufnahmezeit und kompletten Dosis3. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Dosis oder Scanzeiten weiter zu reduzieren, indem Sie die SPECT-Datenerfassung aktivieren, während sich die Detektoren mit SwiftScan SPECT1 in Bewegung befinden.
  • Kürzere, weniger belastende Untersuchungen für mehr Patientenkomfort dank Evolution Technologie4
  • Reduzierung der verabreichten Dosis oder der Scanzeit um bis zu 50 Prozent mit der Evolution Technologie4

Innovative CT-Dosisreduzierungstechnologie

Die herkömmlichen CT-Rekonstruktionsmethoden mögen einfach und schnell sein, sind aber gleichzeitig sehr rausch- und artefaktbehaftet. ASiR extrahiert Rauschen, indem die Ursachen für jeden Patienten und Anwendungstyp modelliert werden. Diese Technologie ermöglicht reduzierte mA-Werte bei der Aufnahme diagnostischer Bilder und verringert so die notwendige Strahlendosis5. NM/CT 870 DR ist auch mit Volumetric Image Space Reconstruction (VISR)* ausgestattet, das eine klare Visualisierung bei der neurologischen Bildgebung bietet und so eine diagnostische Bildqualität mit potenziell niedrigeren mA-Werten5 liefert.
*Wenn ASiR installiert ist, wird VISR deaktiviert.
  • Verbessern Sie die Patientenzufriedenheit mit ASiR4 und VISR5, die Ihnen helfen, Ihre CT-Anforderungen mit geringer Strahlendosis zu erfüllen
  • Beibehaltung der Genauigkeit quantitativer SPECT bei Korrektur durch Niedrigdosis-CT mit Q.AC6
QUANTIFIZIERUNG

Quantitatives SPECT/CT für jeden Patienten und jeden Tag

Quantifizierung ist der Schlüssel, um mit der Hybridbildgebung auf Augenhöhe mit dem klinischen Fortschritt zu sein. Sie ermöglicht nicht nur die Erkennung von Erkrankungen, sondern auch die zeitliche Erfassung des Therapieansprechens. Das alles trägt dazu bei, PET/CT als wertvolles klinisches Instrument zu etablieren. Dank der neuesten technologischen Fortschritte ist nun eine konsistente und genaue Quantifizierung mit SPECT/CT möglich.
  • Entwickeln und planen Sie eine Therapie anhand von quantitativen Beurteilungen des Krankheitszustands und des Behandlungserfolgs
  • Gewinnen Sie mehr Patienten, da überweisende Ärzte Ihre genauen, reproduzierbaren Ergebnisse und zuverlässigen Diagnosen schätzen

Entwickelt für die Quantifizierung



Das NM/CT 870 DR ist ein SPECT/CT-System, das für eine konsistente und reproduzierbare Quantifizierung entwickelt wurde. Die Optimierungen der Detektorleistung ermöglichen eine außergewöhnlich hohe räumliche Auflösung von SPECT- und planaren Bildern. Das System bietet eine CT-basierte Schwächungs- und Streuungskorrektur plus Evolution4 Bildrekonstruktion. Darüber hinaus ermöglicht die ständig erweiterte Rechenleistung eine präzise Kamerakalibrierung für weniger Abweichungen zwischen den Untersuchungen.

Sobald Ihre quantitativen Untersuchungen erfasst wurden, erleichtert die neue SmartConsole zusammen mit Xeleris den Zugriff auf diese. Mit SmartConsole werden Ihre quantitativen SPECT/CT-Untersuchungen automatisch direkt an das PACS oder andere vordefinierte DICOM-Ziele übertragen. Darüber hinaus ermöglicht ein zusätzlicher Datensatz im PET-DICOM-Format die Überprüfung und Auswertung von Bildern auf den gleichen Geräten, mit denen Sie Ihre PET/CT-Studien ansehen, als ergänzende Informationen zu den ursprünglichen SPECT/CT-Bildern.
QUANTITATIVE ANWENDUNGEN

Treffen Sie mithilfe von Messergebnissen fundierte Entscheidungen

Die Xeleris Workstation ist unser Verarbeitungs-, Analyse- und Überprüfungssystem für die Nuklearmedizin, PET, NM/CT und PET/CT. Sie wurde entworfen, um die neuesten quantitativen SPECT-Anwendungen für den routinemäßigen klinische Einsatz nutzbar zu machen, den Arbeitsablauf zu beschleunigen und das diagnostische Vertrauen zu steigern. Sie öffnet auch die Tür zu einer neuen Ära der digitalen Gesundheitsversorgung durch die Möglichkeit, auf die GE Health Cloud zuzugreifen und mit fortschrittlichen Anwendungen zur Lösung einiger der komplexesten klinischen Bilder beizutragen.
ZUSAMMENFASSUNG

Ein SPECT/CT-System für echte Erkenntnisse

Bei der molekularen Bildgebung geht es mehr als um nur das Durchleuchten des menschlichen Körpers. Sie ermöglicht das substanziellere Forschen bzw. das Erkennen und Befunden schwer zu erkennender Einzelheiten, kurzum: Es geht um echte Fortschritte. Es sind Fortschritte mit reproduzierbarem Charakter von Fakten, die im Verborgenen liegen. Echte Erkenntnisse in jedem einzelnen Fall.

In der molekularen Bildgebung bietet jeder Fall die Chance, eine wahre Entdeckung zu machen, die das Leben aller Patienten zum Besseren hin verändert. Es ist eine Gelegenheit, die Sie tagtäglich mit vollem Einsatz wahrnehmen, um das Leben von so vielen Patienten wie möglich nachhaltig zu verbessern.

Wir möchten Sie dabei so gut es geht unterstützen. Deswegen arbeiten wir heute schon mit führenden Anbietern im Gesundheitswesen wie Ihnen eng zusammen, um den nötigen Einblick in Ihre Anforderungen zu bekommen. Unsere Lösung – das Discovery NM/CT 870 DR. Mehr als ein neues Bildgebungsprodukt. Das System für alle, die sich dem klinischen Fortschritt mit der Hybridbildgebung verschrieben haben.

Weitere Produkte

  • 1 Im Vergleich zu einem LEHR-Kollimator mit Step & Shoot-Scan-Modus (für SPECT) / ohne Clarity 2D (für Planar). Wie in Phantomtests mit Knochenscanprotokoll, Evolution-Verarbeitung (für SPECT) und Modellbeobachtung gezeigt. Da die Ergebnisse der Modellbeobachtung möglicherweise nicht immer mit denen einer menschlichen Befundung übereinstimmen, hängt die tatsächliche Zeit-/Dosisreduzierung von der klinischen Aufgabe, der Größe des Patienten, der anatomischen Region und der klinischen Praxis ab. Die geeignete Scandauer/Dosis für die jeweilige klinische Aufgabe sollte von einem Radiologen bestimmt werden.
  • 2 Bildqualität gemäß Artefaktindex bei Prüfungen mittels Phantom. Daten liegen vor.
  • 3 Wie in Phantomtests mit einem Modellbeobachter gezeigt. Bei SPECT, im Vergleich zur Verwendung des LEHR-Kollimators und SPECT-Step&Shoot-Akquisition. Bei Planar im Vergleich zur Verwendung eines LEHR-Kollimators ohne Clarity 2D.
  • 4 In der klinischen Praxis wird der Einsatz von Evolution-Optionen4a (Evolution for Bone, Evolution for Cardiac, Evolution for Bone Planar) und des Evolution Toolkits4b nach Rücksprache mit einem Nuklearmediziner, Physiker und/oder Anwendungsspezialisten empfohlen, damit die angemessene Dosisreduktion oder Scandauerverkürzung ermittelt wird, um je nach Protokoll der Klinik für eine bestimmte klinische Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erhalten.
  • 4a Evolution Optionen – Die Funktionalität von Evolution wurde nachgewiesen bei einer Simulation von Zählstatistiken mit Hilfe von werkseitigen Standardprotokollen und der Bildgebung von 99mTc-basierten Radiotracern mit einem LEHR-Kollimator an einem anthropomorphen Phantom oder einem realistischen NCAT-Phantom (SimSET), gefolgt von quantitativen und qualitativen Bildvergleichen.
  • 4b Evolution Toolkit – Die Funktionalität des Evolution Toolkits wurde nachgewiesen bei einer Simulation vollständiger Zählstatistiken mithilfe von Bildern eines Phantoms zur Simulation von Läsionen und basierend auf verschiedenen Radiotracern und Kollimatoren sowie dadurch, dass die Bildqualität von SPECT-Aufnahmen, die mit dem Evolution Toolkit rekonstruiert wurden, gleichwertige klinische Informationen zur Verfügung stellt wie mit FBP/OSEM rekonstruierte Bilder, aber gleichzeitig ein besseres Signal-Rausch-Verhältnis sowie besseren Kontrast und bessere Auflösung von Läsionen liefert.
  • 5 In der klinischen Praxis kann durch den Einsatz der ASiR- oder VISR-Technologie die Patientendosis für die CT je nach der klinischen Aufgabe, Patientengröße, anatomischen Lokalisierung und den klinischen Verfahren reduziert werden. Um die angemessene Dosis zu bestimmen und gleichzeitig für die spezielle klinische Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erhalten, sind der Radiologe und ein Medizinphysiker zu Rate zu ziehen.
  • 6 Quantitative Genauigkeit definiert als Äquivalenz mit der gegengemessenen genauen Injektionsaktivität an einem Testphantom. Äquivalenz bedeutet hier eine Differenz von < 11 % im Vergleich zu den gemessenen Impulsen von Q.AC-rekonstruierten und CTAC-korrigierten SPECT-Untersuchungen und den gemessenen Impulsen von CTAC-korrigierten Untersuchungen mit Standardrekonstruktion. Die gemessenen Impulse sind definiert als Durchschnitt innerhalb identischer ROIs, positioniert auf SPECT-rekonstruierte Schichten einer Studie mit einem homogenen Phantom mit 99mTc-Lösung.