Treffen Sie mithilfe von Messergebnissen fundierte Entscheidungen

Xeleris™ 4 DR ist die nächste Generation unserer bewährten Arbeitsstation für die Nuklearmedizin. In der Vergangenheit war Xeleris führend bei flexiblen Anwendungen mit leicht zugänglichen, bedienerfreundlichen Werkzeugen zur Steigerung der Produktivität. Mithilfe Ihrer Anregungen haben wir Xeleris 4 DR für die Bereitstellung moderner quantitativer Anwendungen für die Nuklearmedizin weiterentwickelt wie z. B. die brandneue Anwendung Q.Volumetrix MI, die Ihnen die Sicherheit der absoluten Quantifizierung und leicht lesbare Berichte in vielen Behandlungsbereichen liefern.
QUANTIFIZIERUNG

Führende absolute Quantifizierung in der Nuklearmedizin

Xeleris 4 DR ist führend bei der relativen und absoluten Quantifizierung in der Nuklearmedizin und bietet die numerischen Werte, die Ärzte fordern, um die Qualität der nuklearmedizinischen Berichte zu verbessern. Bisher war der quantitative Wert in der Nuklearmedizin auf die entsprechenden Technologien beschränkt. Durch den Einsatz unserer Kameratechnologie der nächsten Generation haben wir eine Auswahl an vereinfachten Werkzeugen entwickelt, die relative und absolute Quantifizierung vereinen.
  • I  Mühelose Quantifizierung des Tracer-Uptakes für jede Läsion und jedes Organ mit Q.Volumetrix MI
  • I  Genaue Diagnose neurodegenerativer Erkrankungen mit Q.Brain
  • I  Diagnose von Lungenembolie durch Erkennung eines V/Q-Mismatches mit Q.Lung
  • I  Zuverlässige Klassifizierung der für eine Lungenresektionsoperation infrage kommenden Patienten mit Q.Lung
  • I  Nutzung von CZT für die Berechnung von Blutflussmessungen mit Alcyone CFR
  • I  Verbesserter neurologischer SPECT-Arbeitsablauf durch schnelle, reproduzierbare und genaue Quantifizierung von 123I-Ioflupan-SPECT-Daten mit DaTQUANTTM
  • I  Planung der Therapie mit Radioisotopen durch Messung von Änderungen der Traceraufnahme im Zeitverlauf mit Dosimetry Toolkit
Q.Volumetrix MI

Quantifizierung im Einklang mit Ihrer Arbeitsweise

Q.Volumetrix MI ist die quantitative Ergänzung zu Volumetrix MI, einer Anwendung zur Verarbeitung und Befundung, die modalitätsübergreifend und mit hybrider Bildgebung arbeitet. Sie kombiniert die Befundung, Segmentierung und quantitative Fähigkeit in einer einzigen Anwendung, wodurch die SPECT-Quantifizierung zur Routine wird.

Q.Metrix MI quantifiziert den Tracer-Uptake für jede Läsion und jedes Organ. Durch die Verwendung einer erweiterten Rekonstruktion mit Kompensation von Schwächung, Streuung und Auflösung liefert sie routinemäßig quantitative Ergebnisse ohne Beeinträchtigung, sowohl für Baseline- als auch für Längsschnittstudien. Erweiterte SPECT- und CT-2D- und 3D-Segmentierungswerkzeuge erleichtern die Uptake-Berechnungen für Läsionen, Organe und andere interessierende Volumen.

Volumetrix MI allein bietet Klarheit, Auswahl und Komfort durch die Integration von zwei leistungsstarken Softwarepaketen: Volumetrix 3D und Volumetrix IR. Durch diese Kombination können Sie unterschiedliche Verfahren mit einer einzigen Anwendung durchführen. Mit diesen beiden Softwarepaketen, die mit Q.Volumetrix MI zusammenarbeiten, erhalten Sie jetzt eine verbesserte Bildklarheit, die Wahl eines externen CT zur Verbesserung von SPECT-Untersuchungen und den Komfort einer optimierten Registrierung und Quantifizierung.
  • Messen Sie den Behandlungserfolg mit empirischen Werten
  • Personalisieren Sie die Behandlung durch eine genaue Beurteilung des Krankheitsverlaufs
  • Reduzierung der Klickrate um durchschnittlich 37 Prozent
  • Sparen Sie bis zu 31 Prozent der Zeit Ihres Klinikteams mit einem optimierten Arbeitsablauf
Q. LUNG

Die Lungenembolie hat endlich ihren Meister gefunden

SPECT/CT ist ein hochempfindliches und spezifisches Diagnostikinstrument zur Beurteilung von Lungenembolien, chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, Emphysemen und anderen Lungenfehlfunktionen. Es handelt sich hierbei um eine dosisreduzierte Alternative zur CTPA ohne kontrastmittelbedingte Komplikationen, die zugleich präzisere Ergebnisse als planare VQ-Untersuchungen liefert. Mittels SPECT/CT lässt sich die Strahlenexposition im Vergleich zur CTPA um 80 %, bei Mammographien sogar um bis zu 96 % reduzieren. Zudem erhöht die Hybridbildgebung die Empfindlichkeit um 97 % und die Spezifität um ganze 100 %.

Das bedeutendste Ergebnis


Mithilfe von Q.Lung lassen sich Ventilation und Perfusion präzise mit dem integrierten Lungenatlas und dem leicht interpretierbaren Befundungsbildschirm anzeigen. Zudem können Sie Ihre bevorzugten Befundungseinstellungen anpassen. Außerdem ermöglicht es die Anwendung, etwaige Uptake-Mismatches schnell zu erkennen, und berechnet den Quotienten, sodass die Diagnose einer Lungenembolie auf effizientere Weise erfolgt. Es ist ein wertvolles Hilfsmittel, um die 5–10 Prozent vermeidbare Todesfälle im Krankenhaus zu reduzieren, die jährlich auf die Fehldiagnose einer Lungenembolie zurückzuführen sind.

Planen Sie die Zukunft der Lungenfunktion


Bei wichtigen Verfahren wie der Lungenresektion ist eine zuverlässige Beurteilung der postoperativen Lungenfunktion wesentlich. Jährlich sterben 1,5 Millionen Menschen an Lungenkrebs, daher sind die ungenauen Beurteilungen mithilfe von Daten aus der planaren Bildgebungstechnik unzureichend. Der Unterschied liegt darin, eine lebensrettende Behandlung durchzuführen oder einem geeigneten Kandidaten diese Behandlung zu verwehren.

Ausschlaggebende Ergebnisse


Die bahnbrechende SPECT/CT-Technologie ermöglicht eine genauere Beurteilung der lobären Perfusion. Q.Lung stellt für Anatomie und Funktion neue automatische Segmentierungswerkzeuge bereit, die eine genaue Quantifizierung der lobären Perfusion in Relation zur restlichen Anatomie der Lunge unterstützen. Im Ergebnis ist eine genauere Beurteilung der ppoFEV1und somit eine bessere Bewertung des Ergebnisses einer Segmentektomie, Lobektomie oder vollständigen Pneumektomie möglich.
Q. BRAIN

Sicherheit in der Versorgung neurodegenerativer Erkrankungen

Eine frühzeitige und genaue Versorgung kann die Belastung und die Kosten einer neurodegenerativen Erkrankung verringern. Muster sind ein wichtiger Bestandteil der Differenzialdiagnose. Je empfindlicher ein Bildgebungsgerät und seine fortschrittliche Verarbeitungsanwendung also bei der Erkennung und Visualisierung von Mustern ist, desto schneller können Patienten auf den richtigen Behandlungsweg gebracht werden. Q.Brain standardisiert individuelle Hirnformen durch Eintragung in einen Standardatlas bei Erhalt der funktionellen Informationen. Numerische Uptake-Werte werden Berichten hinzugefügt und mit einer Datenbank normaler Patienten verglichen, da Sichtprüfungen bzw. eine Untersuchung des interessierenden Volumens für eine genaue Diagnose möglicherweise nicht ausreichend sind. Diese zusätzliche Information kann die Kommunikation zwischen Ärzten in Behandlungsteams verbessern und ermöglicht eine bessere Nutzung der Nuklearmedizin beim Management komplexer Hirnerkrankungen.
  • Bei speziellen Indikationen für die Differenzialdiagnose bei Demenz, Schädel-Hirn-Traumata, Epilepsie und anderen komplexen Funktionsstörungen des Gehirns
  • Beruhigung von Patienten und deren Familien durch eindeutige Diagnosen und Verhindern des durch endlose Diagnosetests verursachten Stresses

3D SSP-Bilder. Eine frühe und eine späte Erfassung. Die späte Erfassung erfolgt nach der Diamox-Injektion

Zusammengeführte Bilder aus SPECT und MR mit quantitativer Analyse: Uptakes und Z-Scores über alle 26 Regionen des Gehirns.
ALCYONE CFR

Das Herz ist nicht mehr unmessbar

Bei Untersuchungen am Herzen reichen relative quantitative Ergebnisse nicht aus. Bei aktuellen SPECT/MPI-Untersuchungen wird der Bereich mit der höchsten Myokardaktivität als Referenzpunkt für die gesamte Perfusionsstudie genutzt. Ist auch dieser Referenzpunkt anormal, führt die Untersuchung zu ungenauen Ergebnissen. Zudem führen Dreigefäßerkrankungen (globale Minderperfusion) und mikrovaskuläre Erkrankungen nicht immer zu einem anormalen MPI-Untersuchungsergebnis. Seit Jahren ist die PET bei MBF-Untersuchungen die etablierte Standardmethode. Die Nutzbarkeit ist jedoch möglicherweise durch hohen Kosten und begrenzte Verfügbarkeit eingeschränkt. Durch die jüngsten Fortschritte in der SPECT-Technologie konnte der klinische Nutzen der Nuklearkardiologie erhöht werden.

Alcyone CFR nutzt die hochempfindliche Alcyone SPECT-Technologie in unserem vollständig stationären Festkörpersystem Discovery™ NM530c. Es dient der Berechnung der Koronarfluss-Reserve und des myokardialen Blutflusses aus einer dynamischen SPECT-Aufnahme. Zudem stellt es absolute quantitative Ergebnisse für den globalen Blutfluss und den Blutfluss in einer Region bereit. Dank der größeren Verfügbarkeit kostengünstiger SPECT-Tracer, die bisher auf PET-Technologien beschränkt waren, können mit Alcyone CFR sämtliche Vorteile der SPECT genutzt werden.
  • Untersuchen Sie die Entwicklung effizienterer Protokolle
  • Verbessern Sie die Sicherheit und den Umfang Ihrer nuklearkardiologischen Verfahren
  • Bestätigen Sie vermutete Dreigefäß- und mikrovaskuläre Erkrankungen
DaTQUANT

Klare Kommunikation der Gehirnfunktion

DaTQUANT ist eine fortschrittliche neurologische Anwendung, die bei der Beurteilung der Dopaminrezeptoraufnahme in den Caudatus- und Putamenbereichen des Gehirns hilft. Es ermöglicht die visuelle Beurteilung und Quantifizierung von 123I-Ioflupan-SPECT-Bildern im Vergleich zu einer Normalpopulationsdatenbank mit Bildern aus der Europäischen DAT-SPECT-Normaldatenbank (ENC-DAT). Es berechnet automatisch die striatalen Bindungsverhältnisse, Putamen/Caudat-Verhältnisse und die Links-Rechts-Asymmetrie. Und ein integrierter Berichtsgenerator liefert überweisenden Ärzten strukturierte Ergebnisse in einem leicht lesbaren PDF-Bericht, der den Grad des funktionellen DAT-Verlusts klar angibt.
  • Bereitstellung strukturierter quantitativer Ergebnisse zur Behandlung der Parkinson-Krankheit
  • Verbessern Sie die Kommunikation mit überweisenden Ärzten durch benutzerdefinierte, automatische PDF-Berichte
  • Steigern Sie Genauigkeit und Wiederholbarkeit durch automatisierte Verarbeitung
  • Verbesserung der Beurteilung des Krankheitsverlaufs durch Längsschnittanalyse von visuellen und quantitativen Vergleichen
DOSIMETRY TOOLKIT

Planen und überwachen Sie die Radioisotopentherapie mit den richtigen Messungen

Dosimetry Toolkit ist eine fortschrittliche klinische Anwendung, mit der Sie Veränderungen bei der Aufnahme von Radiopharmazeutika im Zeitverlauf quantifizieren können. Zur Quantifizierung von Änderungen werden SPECT/CT-Ganzkörper- und/oder Ganzkörperplanar-Datensätze verwendet. Mit interaktiven und halbautomatischen Hilfsmitteln können Sie Zielorgane segmentieren, Aktivitätsbereiche abgrenzen und Volumen, Aktivität und Verweildauer pro Organ berechnen. Diese Hilfsmittel vereinfachen das Verfahren zur Quantifizierung der radiopharmazeutischen Dosis, reduzieren die Verarbeitungszeit und verbessern die Genauigkeit der Ergebnisse im Vergleich zu manuellen Hilfsmitteln. Darüber hinaus erstellt Dosimetry Toolkit einen wichtigen Beitrag zu anderer Strahlentherapieplanungssoftware. Es handelt sich um eine erweiterte Anwendung, mit der Sie die richtige Dosis für die Radioisotopentherapie bestimmen und diese im Laufe der Zeit genau anpassen können.
  • Im Vergleich zu manuellen Hilfsmitteln können Sie die Verarbeitungszeit verkürzen und die Genauigkeit der Ergebnisse verbessern
  • Vereinfachen Sie die Verfahren zur Bestimmung der radiopharmazeutischen Dosis
  • Erhöhen Sie das Vertrauen in Ihre Fähigkeit zur Vorhersage von Tumorreaktion und normaler Organtoxizität mit der Dosimetrie vor der Therapie
ZUSÄTZLICHE ANWENDUNGEN

Entdecken Sie die klinischen Möglichkeiten einer Vielzahl von Anwendungen

Die Zukunft der Nuklearmedizin liegt in quantitativen Anwendungen. Xeleris 4 DR enthält eine umfassende Bibliothek klinischer Anwendungen mit zusätzlichen Funktionen zur Verbesserung der Patientenversorgung.

Zu diesen Anwendungen gehört Evolution for Cardiac bzw. Bone, bei der mithilfe der Evolution1 Technologie das Verhältnis zwischen Bildqualität, Zeit und Dosis variiert wird, sodass eine Änderung eines Wertes ohne Beeinträchtigung der anderen möglich ist. Durch die Anwendung eines Algorithmus zur Wiederherstellung der Auflösung, der die Kollimator-Detektor-Reaktion modelliert, ermöglicht Evolution eine Reduzierung der Scandauer bzw. Dosis um bis die Hälfte, ohne Einbußen bei der Bildqualität im Vergleich zur vollständigen Aufnahmezeit und kompletten Dosis. Darüber hinaus können Sie mit dem Evolution Toolkit die Vorteile von Evolution auch auf Untersuchungen erweitern, die zusätzliche Tracer erfordern, darunter 123I, 131I, 201TI, 111In und 67Ga.

Xeleris 4 DR enthält außerdem den DICOM PDF Viewer, mit dem Sie einen PDF-Bericht erstellen und im DICOM-PDF-Format in der Xeleris Datenbank speichern können. Anschließend können Sie ihn an einen beliebigen DICOM-Speicher senden, der dieses Format unterstützt, und den Bericht mit der Anwendung PDF Report Viewer anzeigen.

Eine weitere bemerkenswerte Anwendung ist die Emory Cardiac Toolbox 4.0. Mit dieser Anwendung erhalten Sie wertvolle Tools wie SmartReport2, die automatisch Bilder an die American Society of Nuclear Cardiology ImageGuide2 Registry sendet.
VERBESSERTER ZUGRIFF

Optimaler Zugriff, jederzeit und überall

Xeleris 4 DR verfügt über erweiterte Funktionen, die einen besseren Zugriff, automatisierte Arbeitsabläufe und personalisierte Anwendungen ermöglichen. Diese Bildverwaltungslösung nutzt die Vorteile der modernen, hochmobilen Technologie und gibt Ihnen die Möglichkeit, diese optimal zu nutzen: wo, wann und wie Sie möchten.

Mit Xeleris Case Exchange können Sie jeden Fall von der Xeleris Workstation an die Centricity Imaging Collaboration Suite in der GE Health Cloud3 weitergeben. Jeder Fall umfasst SPECT-, PET- und CT-Untersuchungen sowie alle zugehörigen Daten und kann von anderen Benutzern von Imaging Collaboration Suite oder Case Exchange angezeigt werden.

Zusätzlich befreit die Xeleris Floating License Sie von herkömmlichen Workstations, ohne dass Sie in Ihrer Produktivität und Reaktionsschnelligkeit eingeschränkt werden. Sie können von einem entfernten Standort aus auf alle Anwendungen zugreifen, die Sie benötigen. Sämtliche Anwendungen und Bilder können Sie auf die meisten PACS-Systeme mit zuverlässigen Verarbeitungs- und Bildnachbearbeitungsfunktionen übertragen. Und mit Xeleris DICOM Viewer können Sie weiterbehandelnde Ärzte ganz einfach mit Ergebnissen verbinden. Die vordefinierten und individuell konfigurierbaren automatischen Erfassungs- und Archivierungsfunktionen vermeiden redundante Arbeitsschritte bei Ihren Verfahren. Für Daten- und Bildübertragungen sind keine Klicks mehr erforderlich, und Ihre Bilder und Daten stehen ohne weitere Interaktion dort zur Verfügung, wo Sie sie benötigen.
  • Verbessern Sie die Effizienz Ihrer Befundung durch verbesserten Zugriff auf Anwendungen auf PACS- und AW-Servern
  • Optimieren Sie Ihre nuklearmedizinische Erfahrung durch individuell anpassbare Anwendungen, konfigurierbare Anzeigen und Verarbeitungsoptionen
  • Verbessern Sie die Effizienz Ihrer täglichen Aufgaben und reduzieren Sie mögliche Fehler mit automatisierten Workflow-Funktionen
  • Größere klinische Zuverlässigkeit durch die Verfügbarkeit mehr relevanter Daten für die Bildinterpretation
  • Fördern Sie die Zusammenarbeit, indem Sie Bilddaten an mehr Orten außerhalb des Befundungsraums bereitstellen
INFRASTRUKTUR

Verbessern Sie Ihr nuklearmedizinisches Erlebnis

Ihre Anwendungen sind der Ort, an dem Sie alle Ihre großartigen Aufgaben erledigen, aber es ist die Technologie im Kern Ihres Bildverwaltungssystems, die den grundlegenden Rahmen für Ihre Arbeit bietet. Neue Technologien, die das Herzstück von Xeleris 4 DR bilden, machen es zuverlässiger, leistungsfähiger und sicherer. Zu diesen Technologien gehört ein neues Windows4 10 Betriebssystem mit einer Reihe von Sicherheitsverbesserungen wie Virenschutz, BitLocker4 und Whitelisting zum Schutz von Patientendaten.

Xeleris 4 DR unterstützt zudem praktisch unbegrenzte Bildschirmauflösungen, sodass Sie Bilder auf dem Bildschirm Ihrer Wahl anzeigen können. Und eine robustere 750-GB-Datenbank mit einer vereinfachten Speicherstruktur speichert alle Ihre Daten in einer Datenbank. Diese Sammlung von Infrastrukturverbesserungen bringt die Technologie, die für die heutige nuklearmedizinische Erfahrung von entscheidender Bedeutung ist, auf ein neues Niveau.
  • Schützen Sie Patientendaten mit einer Reihe von Sicherheitsverbesserungen
  • Betrachten Sie Bilder auf dem Bildschirm Ihrer Wahl mit unbegrenzter Bildschirmauflösung
  • Vereinfachen Sie Ihre Datenspeicherung mit einer einzigen Datenbank
ZUSAMMENFASSUNG

Eine Nuklearmedizin-Workstation für echte Erkenntnisse

Mit der molekularen Bildgebung lassen sich völlig neue Erkenntnisse erzielen. Die Art von Erkenntnissen, welche die Welt verbessern können. Echte Fortschritte. Es ist der Schlüssel zum Verständnis von etwas Verborgenem und somit eine Erkenntnis, die sich nicht nur auf einzelne, sondern auf alle Patienten auswirken kann.

Für echte Fortschritte in der Nuklearmedizin sind die Anwendungen zur Analyse, Auswertung und Kommunikation genauso wichtig wie die eingesetzten Tracer und die verwendete Technologie, um diesen Einblick zu gewinnen. Genau genommen braucht es exakt diese ultimativen Messergebnisse. Neue Erkenntnisse für eine bestmögliche Patientenversorgung im Einzelfall sowie auch für bessere Versorgungsstandards allgemein setzen die Genauigkeit und Konsistenz der absoluten Quantifizierung voraus.

Unsere Vision der molekularen Bildgebung ist es, Ihnen die Hilfsmittel zu bieten, die Sie benötigen, um sowohl erkennen zu können, was in vielen Fällen im Verborgenen liegt, als auch um belegbare Erkenntnisse zu gewinnen. Deswegen haben wir uns der Bereitstellung quantitativer Anwendungen mit Xeleris 4 DR verschrieben.

Bringen Sie mit Xeleris 4 DR Licht ins Dunkel.

Weitere Produkte

  • In der klinischen Praxis wird der Einsatz von Evolution Optionen1a (Evolution for Bone, Evolution for Cardiac, Evolution for Bone Planar) und des Evolution Toolkits1b nach Rücksprache mit einem Nuklearmediziner, Physiker und/oder Anwendungsspezialisten empfohlen, damit die angemessene Dosisreduktion oder Scandauerverkürzung ermittelt wird, um je nach Protokoll der Klinik für eine bestimmte klinische Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erhalten.
  • Evolution Optionen – Die Funktionalität von Evolution wurde nachgewiesen durch die Simulation von Zählstatistiken mithilfe von werkseitigen Standardprotokollen und der Bildgebung von 99mTc-basierten Radiotracern mit einem LEHR-Kollimator an einem anthropomorphen Phantom oder einem realistischen NCAT-Phantom (SimSET), gefolgt von quantitativen und qualitativen Bildvergleichen.
  • Evolution Toolkit – Die Funktionalität des Evolution Toolkits wurde nachgewiesen durch die Simulation vollständiger Zählstatistiken mithilfe von Bildern eines Phantoms zur Simulation von Läsionen und basierend auf verschiedenen Radiotracern und Kollimatoren, und dadurch, dass die Bildqualität von SPECT-Aufnahmen, die mit dem Evolution Toolkit rekonstruiert wurden, gleichwertige klinische Informationen zur Verfügung stellt wie mit FBP/OSEM rekonstruierte Bilder, aber gleichzeitig ein besseres Signal-Rausch-Verhältnis sowie besseren Kontrast und bessere Auflösung von Läsionen liefert.
  • SmartReport und ImageRegistry sind eingetragene Marken von Syntermed, Inc.
  • Case Exchange ist möglicherweise nicht in allen Märkten verfügbar, da es GE Health Cloud erfordert.
  • Microsoft und BitLocker sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.