Die fortschrittliche Technologie und das innovative Design sorgen dafür, dass Sie erforderliche Reanimationsmaßnahmen bei Neugeborenen schnell und sicher durchführen können.

Schnelle, einfache und integrierte Reanimation

Das Giraffe* Stand-alone-Reanimationssystem stellt alle wichtigen Geräte bereit, die für eine sichere und effektive Neugeborenenreanimation benötigt werden. Das tragbare System ist überall einsetzbar, egal ob im Kreißsaal, auf der Neugeborenen-Intensivstation oder der Säuglingsstation.

Unser Giraffe Stand-alone-Reanimationssystem für Neugeborene bietet folgende Vorteile:

  • Lebenswichtige Funktionen
  • Zuverlässige Innovationen
  • Ein kompaktes Allzweckgerät

Vorteile

Nutzen Sie fortschrittliche Lösungen, um empfindlichen, kritisch kranken Neugeborenen schnell und sicher die benötigten Reanimationsmaßnahmen zukommen zu lassen.

Wirksames, zuverlässiges Atemwegs-Management

  • Das voll integrierte, Druckluft-betriebene Absauggerät ermöglicht eine schnelle Befreiung der Atemwege. 

  • Die Halterung für Absaugbehälter lässt sich an verschiedene Behältergrößen anpassen und ist leicht zugänglich. 

Schonende Atemunterstützung 

Schonende Ventilation zur Stimulation der Atmung

  • Zwei Durchflussmesser sorgen für eine konstante Luftzufuhr. 

  • Der O2-Mischer ermöglicht die bequeme Regelung der Sauerstoffkonzentration im Bereich von 21 % bis 100 %. 

 

Exklusive Merkmale des Beutel-/Masken- und des Finger-Dip-Reanimationssystems:

Präziser und kontrollierter PIP (Peak Inspiratory Pressure, inspiratorischer Spitzendruck) und PEEP (Positive End Expiratory Pressure, positiver endexspiratorischer Druck)

  • Dies ist eine Voraussetzung für eine adäquate Sauerstoffzufuhr und funktionelle Residualkapazität.

  • Die vor der Reanimationsmaßnahme eingestellten Sollwerte werden während des Verfahrens automatisch aufrechterhalten.

Anwenderfreundliches PIP-Sicherheitsventil

  • Einfache Aktivierung mit nur einer Hand

  • Einstellbar bis 30 cmH2O ohne Unterbrechung der Maßnahme

  • Einfach einstellbar auf bis zu 45 cmH2O, damit der Maximaldruck nicht überschritten wird

Technologie

Außergewöhnliche Leistung bei jedem Einsatz:

  • Konsistente Leistung: Beatmungsbeutel für den klinischen Einsatz: 20/5 x 40 Hübe pro Minute

Manueller Beatmungsbeutel mit Beatmungsmaske im Vergleich zum Finger-Dip:
Die Ergebnisse zeigen, dass bei ordnungsgemäßer Anwendung eine Finger-Dip-Reanimation im Vergleich zu manuellen Beatmungsbeuteln, die von selbst oder flowgesteuert expandieren, eine konsistentere Druckabgabe ermöglichen kann.1

  • Schnellere Druckeinstellung: Übergangszeit von 20 zu 40 cmH2O

Leistung des Reanimationssystems
Das Design der Reanimationssysteme von GE Healthcare erleichtert die Einstellung des maximalen inspiratorischen Drucks, um den Übergang zum gewünschten Druckwert zu beschleunigen.

  • Verbesserte Leistungsfähigkeit: ~3 Mal schnellerer Übergang von 20 zu 40 cmH2O

Finger-Dip-Leistung bei der Reanimation
Die verkürzte Übergangszeit bei der Einstellung des Finger-Dip-Systems führt zu einem etwa dreimal schnelleren Übergang auf den gewünschten Druck und entsprechend weniger Hüben innerhalb der Übergangszeit.

  1. Bennett, S.; Finer, N.N.; Rich, W., and Vaucher, Y. A comparison of three neonatal resuscitation devices. Resuscitation. 67 (2005): 113-8.

  2. Finer, N.N.; Rich, W.; and Craft, A.; and Henderson, C. Comparison of bag and mask ventilation for neonatal resuscitation. Resuscitation. 49 (2001): 299-305. 3 Lynam, L.; Boyd, L.C., and Tsitlik. A. Bench evaluation of a novel T-Piece Resuscitation System design. Auszug, GE Healthcare, 2007. 

360°-Ansicht



Tour

  • Integriertes Absaugsystem

    Eine Venturi-Vakuumpumpe sorgt gemäß dem örtlichen Reanimationsprotokoll für einen kontinuierlichen Absaugdruck im Bereich von 0 bis 150 mmHg (0-20 kPa) und befreit so die oralen, trachealen und nasalen Atemwege. Mit dem Drehregler für die Absaugung können Sie den gewünschten Unterdruck einstellen.
  • Integriertes Manometer

    Optimal zum Ablesen positioniert. Zeigt sowohl den PIP (Peak Inspiratory Pressure, inspiratorischen Spitzendruck) als auch den PEEP (Positive End Expiratory Pressure, positiven endexspiratorischen Druck) an.
  • PIP-Regulierung

    Ein PIP-Drehregler (Peak Inspiratory Pressure, inspiratorischer Spitzendruck) und ein Durchflussmesser dienen zur Regulierung der Zufuhr von medizinischem Gas an einen speziellen Finger-Dip-Auslass.
  • Integrierter Mischer

    Ein externes System und zusätzliche Schläuche sind nicht mehr erforderlich. Der FiO2-Wert lässt sich mit dem an der Front angebrachten Drehregler auf einen Sauerstoffgehalt von 21 % bis 100 % einstellen.
  • Durchflussmessung und -regelung

    Primärer Durchflussmesser und Drehregler zum Einstellen der gewünschten Flussrate. Auslassöffnung für sekundäre Durchflussmesser einschließlich Drehregler für frei strömenden Blow-by-Sauerstoff.
  • Gasauslassanschlüsse für Mischgas

    Primärer Gasauslassanschluss für das Finger-Dip-System von GE. Zusätzlicher Gasauslassanschluss für Sauerstoffschläuche für frei strömenden Mischsauerstoff.