Der CARESCAPE™ R860 ist mit seinen professionellen Tools und der innovativen Benutzeroberfläche sofort intuitiv verwendbar.

Mit seinen professionellen Tools und der innovativen Benutzeroberfläche ist der CARESCAPE™ R860 sofort intuitiv verwendbar.

Die Navigation durch die Daten zum früheren, aktuellen und zukünftigen Zustand beatmeter Patienten bildet die Grundlage der Benutzeroberfläche des CARESCAPE R860. In der zentralen Arbeitsbereichsansicht ist der aktuelle Patientenstatus markiert. Einfach durch Wischen lässt sich von historischen Trends auf der linken Seite (Vergangenheit) zu klinischen Entscheidungshilfen auf der rechten Seite (Zukunft) navigieren. Ihre Einstellungen bleiben auch beim Navigieren über Arbeitsbereiche hinweg erhalten.

Da beim CARESCAPE R860 Menüs durch Arbeitsbereichsansichten ersetzt wurden, ist die Lernkurve jetzt deutlich flacher; zudem sind viele Beatmungsfunktionen leichter zugänglich und anwenderfreundlicher.

  • Vorteile

    Menüfreie Navigation. 

    Die Benutzeroberfläche des CARESCAPE R860 bedeutet für die Touchscreen-Technologie einen Sprung nach vorn. Alles ist intuitiv organisiert und leicht zugänglich, wichtige klinische Inhalte und Therapiesteuerelemente sind nicht in Menüs verborgen, sondern direkt anwählbar.

    Damit Sie sich stets auf das Wesentliche konzentrieren können. 

    Die interaktiven Touchscreen-Schieberegler in der Hauptzeitleiste der Trendansichten geben Einblick in ereigniszentrierte Verlaufsdaten, mit denen Sie in die Vergangenheit schauen können. Einstellungen, Messwerte und Alarme innerhalb eines bestimmten Zeitraums lassen sich detailliert miteinander vergleichen. Auch das Alarmmanagement ist anwenderfreundlicher geworden: Alle Alarmfunktionen sind nun zentralisiert, und die Alarmhistorie eines Patienten ist mit nur einem Fingerdruck abrufbar.

    Maßgeschneiderte Versorgung. 

    Aussagekräftige Daten unterstützen Ihre klinischen Entscheidungen, und die praktischen Arbeitsbereiche können für jeden Patienten individuell angepasst werden: Das Ergebnis ist eine clevere, maßgeschneiderte Therapie für jeden Patienten.

  • Advanced Tools

    Customizable settings and predictive protocols help clinicians assess and address appropriate respiratory therapy. Using the advanced tools in the CARESCAPE R860, you can tailor care to meet the patient's requirements.

    Measuring Functional Residual Capacity (FRC):

    A vigilant focus on lung protection. The Lung Protection tools in the CARESCAPE R860 calculate FRC, providing you with data for determining the optimal PEEP setting for the patient.

    Nutritional Assessment:

    The CARESCAPE R860 offers advanced tools for Indirect Calorimetry measurements that are measured, not estimated. The Metabolics feature in the CARESCAPE R860 has the potential to support improved patient outcomes, reduce infection rates and shorten the length of stay in the ICU.† The GE gas module measures inhaled and exhaled gases which the physician can use to assess a patient's nutritional status.

    Weaning Support:

    Prolonged ventilation is associated with a host of complications that can have significant health and cost implications.†† Spontaneous Breathing Trial (SBT) is a mode of ventilation on the CARESCAPE R860 that allows clinicians to administer trials in a consistent manner while providing continuous trending and documentation of results to assess progress during trials. By easily navigating to see your patient's history, you know when they're ready to breathe on their own

    † Neumayer LA, Smout RJ, Horn HG, Horn SD. Early and sufficient feeding reduces length of stay and charges in surgical patients. J Surg Res. 2001;95(1):73-77. | Dasta J, McLaughlin T, Mody S, et al. Daily cost of an intensive care unit day: the contribution of mechanical ventilation.Crit Care Med 2005 Vol. 33, No. 6, pgs 1266-71. | Rubinson L, Diette GB, Song X, Brower RG, Krishan JA. Low caloric intake is associated with nosocomial bloodstream infections in patients in the medical intensive care unit. Crit Care Med 2004; 32(2): 350-356.

    †† Bronagh Blackwood, Fiona Alderdice, Karen Burns, Chris Cardwell, Gavin Lavery, Peter O'Halloran "Use of weaning protocols for reducing duration of mechanical ventilation in critically ill adult patients: Cochrane systematic review and meta-analysis.", BMJ, vol. 342, 2011.

Ernährungsstrategie

  • Lungenprotektionsstrategie

    Lungenprotektionsstrategie: Ein integrierter Ansatz
    Die Lunge ist eine hochempfindliche Struktur. Sind Volumen oder Druck bei der mechanischen Beatmung zu groß, kann dies schädlich sein. Zudem sind Patienten mit einer Lungenerkrankung besonders anfällig für beatmungsbedingte Lungenverletzungen.1

    Eine Lungenprotektionsstrategie kann dazu beitragen, dass die verschiedenen Zonen die jeweils benötigte Behandlung erhalten.


    Der CARESCAPE* R860 ist eine integrierte Lösung


    Der CARESCAPE R860 überzeugt durch sein einfaches, universelles Navigationskonzept. Die Lungenprotektions-Tools berechnen die FRC und stellen so Daten zur Bestimmung der optimalen PEEP-Einstellung für den Patienten bereit.


    Referenzen
    1 E. D. Moloney and M. J. D. Griffiths, British Journal of Anaesthesia 92 (2): 261?70 (2004)
    2 Hedenstiernia G, Acta Anesthesiol Scand 2012, 56: 675-685
    3 Gattinoni L, N Engl J Med 2006;354:1775-86
    4 Brunner J, Intensive Care Med. 2009, 35:1479-83
    5 Rouby JJ, Anesthesiology 2004; 101: 228-34
    6 Gattinoni L, Current Opinion in Critical Care 2004, 10:272-278
    7 Chiumello D, Crit Care Med 2008, 12:R150 doi:10.1186/cc7139

  • Neugeborenen-Option

    Die Beatmungsanforderungen Neugeborener unterscheiden sich erheblich von denen Erwachsener. Darum ist eine spezielle Neugeborenen-Option so wichtig, die eigens auf die physiologischen Anforderungen Neugeborener abgestimmt ist.

    Der CARESCAPE R860 wurde für die Behandlung dieser besonderen Patientengruppe validiert; eine spezielle Farbcodierung hilft, diese Lösung für die Neugeborenen-Intensivstation von anderen Beatmungsgeräten in Ihrem Haus zu unterscheiden. Dedizierte Beatmungsmodi erleichtern die Entwöhnung von der mechanischen Beatmung. Modi wie Volumensupport unterstützen die Spontanatmung. Der nCPAP-Modus mit der Option zur Einstellung von Atemfrequenz und Druck kann helfen, das Baby nicht-invasiv zu unterstützen und eine Intubation zu vermeiden. Die geteilte Bildschirmansicht bietet vier Spirometrie-Ansichten, zudem können bis zu vier Kurven und sieben Messansichten ausgewählt werden.

    So können Sie dank der maßgeschneiderten Beatmung Neugeborener Ihre diagnostischen Therapiemöglichkeiten erweitern.

Tour

  • 360°-Alarmleuchte

  • 15-Zoll-Touchscreen

  • Integriertes Tastenfeld und Trim Knob

  • Multifunktionskomponenten

  • Inspiratory Safety Guard (ISG)

  • Aufnahme für verstellbare Montageschiene (beidseitig)

  • Schacht für optionales Atemwegsmodul (beidseitig montierbar)

  • Feststellbare Laufrollen (alle mit Sperre)

Begleitdokumente

Infografik PatientenverweildauerDownload

Zugehörige Links