Digitalisierungsschub in der Medizin #pulse

GE Healthcare

Digitalisierungsschub in der Medizin

Prof. Dr. Mathias Goyen, Chief Medical Officer EMEA bei GE Healthcare, berichtet, wie die Herausforderungen der Pandemie die Gesundheitsversorgung verändert haben. #Corona #Digitalisierung

Goyen.png

Die COVID-19-Pandemie war und ist ein klarer Weckruf, dass die gesamte Gesundheitsbranche eine moderne, digitalisierte Gesundheitsinfrastruktur aufbauen und in diese investieren muss. Ich glaube, dass digitale Lösungen, die durch künstliche Intelligenz (KI) unterstützt werden, in Zukunft noch wichtiger werden, weil sie große Vorteile mit sich bringen: Eine höhere Produktivität, schnellere Verfügbarkeit, weniger Verwaltungsaufwand sowie die Aufhebung der räumlichen Trennung von Arzt und Patient. Wir erleben gerade einen Paradigmenwechsel von „Warum digital?“ zu „Warum noch analog?“. Unsere Kunden fragen uns häufig, wie wir ihre Geräte und Systeme produktiver machen können und wie sie mit Hilfe innovativer Technologie mit ihren Patienten in Kontakt treten können. Einerseits ist es klar, dass die Technologie einfach und intuitiv sein muss – damit Patienten und Ärzte sie auch nutzen. Gleichzeitig erfordert der Aufbau digitaler Gesundheitssysteme eine vollständige Modernisierung der derzeitigen Infrastruktur, um virtuelle Sprechstunden oder intelligente Krankenhäuser zu ermöglichen, einen besseren Zugang zur Versorgung zu schaffen und letztlich die Kosten dafür zu senken. Die Pandemie hat gezeigt, wie wir als Branche gemeinsam mit unseren Kunden zusammenkommen können, um Innovationen zu beschleunigen. Dazu gehört, digitale Lösungen und KI nicht als etwas anzusehen, wovor man sich fürchten muss, sondern zu einem hilfreichen Instrument zu machen, das die Arbeit der Fachkräfte im Gesundheitswesen verbessert. Interessanterweise berichten viele Vorstände von Krankenhäusern, dass ihre Einrichtungen in den letzten 18 Monaten bei ihren Überlegungen zu mobiler und virtueller Gesundheit mehr Fortschritte gemacht haben, als sie sich das für die nächsten Jahre vorgenommen hatten.

GE Healthcare bietet Lösungen, um effizienter zu arbeiten

Dabei spielen wir als kompetenter Partner bei der Installation und Wartung medizinischer Geräte eine wichtige Rolle. Ein großes Lob geht vor allem an unsere Servicetechniker und Außendienstmitarbeiter, die während der gesamten Corona-Krise für unsere Kunden in gewohnter Weise ansprechbar waren. Auch die Behandlung der vielen COVID19-Patienten auf einer herkömmlichen Intensivstation wäre ohne die richtige Technologie nahezu unmöglich gewesen. Wir bieten z.B. digitale Lösungen an, um die Kapazität der Intensivstation zu erhöhen und Krankenhäusern zu helfen, effizienter zu arbeiten. Das mit einer Kommandozentrale in der Flugsicherung vergleichbare „Command Center“ nutzt z. B. KI für einen Echtzeit-Überblick über alle relevanten Prozesse und Parameter im Krankenhaus. Zu den Vorteilen für Patienten und Krankenhaus zählen verkürzte Wartezeiten, erweiterte Kapazitäten für die Behandlung von Patienten, mehr Effizienz der Einrichtung sowie die Verringerung des Drucks auf das Klinikpersonal.

Dies ist ein Artikel aus #pulse, unserem Zukunftsmagazin (Ausgabe 01/2022). Möchten Sie mehr zu unserem Kundenmagazin oder unseren digitalen Lösungen erfahren? Dann klicken Sie hier.