Revolution™ Maxima

Der Revolution Maxima ist ein in höchstem Maße leistungsfähiges und zuverlässiges CT-System, das auf maximale Effizienz bei jedem Schritt des CT-Verfahrens – von der Überweisung bis zum Befund – ausgelegt ist.

Tagtäglich suchen Sie nach Möglichkeiten, mit Ihren vorhandenen Ressourcen der steigenden Zahl an Patientenverordnungen gerecht zu werden. Dies ist ein fortwährender Balanceakt, der der allgemeinen Effizienz Ihres gesamten CT-Arbeitsflusses noch mehr Bedeutung beimisst.

Für Sie ist das resultierende CT-Bild nur ein Teil der Geschichte. Wie Sie zu dem Bild kommen, spielt für die Versorgungsqualität, die Sie Ihren Patienten bieten, eine ebenso große Rolle wie die Bilder selbst.

Diese Philosophie bildet den Grundstein unseres neuen CT-Systems, welches wir aus diesem Grund Revolution Maxima getauft haben. Wir untersuchten alle Aspekte des CT-Arbeitsflusses und beschäftigten uns dann mit Vereinfachung, Rationalisierung und Automatisierung sowie der Anwendung innovativer Technologien wie etwa künstlicher Intelligenz überall dort, wo dies möglich war, um die gesamte CT-Erfahrung völlig neu zu gestalten.

Richtige Positionierung in kürzerer Zeit

Unabhängig von Ihrer Perspektive besteht bei allen Patienten ein Risiko der Fehlpositionierung. Wenn ein Patient nicht korrekt positioniert wird, kann dies einen Anstieg der Strahlendosis um 38 Prozent1 und des Bildrauschens um 22 Prozent2 zur Folge haben. Positionierungsbedingte Probleme sind nur schwer zu lösen, weil sie durch eine Kombination aus Variablen verursacht werden können, u. a. durch natürliche Variationen eines manuellen Verfahrens, Beschwerden beim Patienten und ein unterschiedliches MTRA-Erfahrungsniveau.

Mit unserer innovativen KI-basierten Positionierungsautomatik Auto Positioning* wird dieser Schritt vollkommen automatisiert. Die Xtream-Kamera erstellt mit Hilfe ihrer Echtzeit-Tiefenmesstechnologie ein 3D-Modell des Körpers des Patienten. Anschließend ermittelt der Revolution Maxima mit seinem Lernalgorithmus das 3D-Zentrum des Scan-Bereichs und richtet dieses automatisch am Isozentrum der Röhre aus. Mit nur einem Klick zentriert Auto Positioning basierend auf all diesen Informationen automatisch den Patienten. Dies ist ein komplett freihändiges Positionierungsverfahren.

Auto Positioning vereinfacht die Patienteneinrichtung erheblich. Aber vor allem nimmt diese Funktion dem MTRA manuelle Arbeitsschritte ab, damit dieser sich stärker dem Patienten und dessen Komfort widmen kann.

* Das CE Konformitätsbewertungsverfahren läuft derzeit. Kann nicht in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, bevor das Konformitätszertifikat (CE-Kennzeichnung) ausgestellt wurde.



Freihändiges automatisches Ein-Klick-Verfahren

Revolution Maxima vereinfacht den gesamten Patienten-Setup-Prozess, von der Patientenregistrierung über die Protokollauswahl hin zur isozentrischen Lagerung bis zum Starten des Scans mit dem passenden Scanprotokoll.
Eine innovative Technologie zur automatischen Zentrierung bildet das Herzstück unserer optimierten Scan-Erfahrung. Dies alles beginnt jedoch mit passenden Protokollempfehlungen. Das System vergleicht die Untersuchungsbeschreibung mit einer Datenbank an Scan-Protokollen und zeigt dann eine kurze Liste mit Protokollen zur Auswahl an. Was bisher wertvolle Zeit in Anspruch nahm, um das richtige Protokoll zu suchen und dann den Patienten manuell in der Gantry zu positionieren, geschieht nun durch eine schnelle Auswahl und einen einzigen Tastendruck.




Intelligente Auswahl

Stellen Sie das geeignete Protokoll im Handumdrehen durch Auswahl aus einer Liste an passenden Protokollen ein.


Automatische Zentrierung

Durch Berechnung des 3D-Zentrums des Scan-Bereichs weiß das System genau, wie der Tisch in der Gantry ausgerichtet werden muss.


Positionieren auf einen Klick

Auf einfachen Tastendruck wird der Patient automatisch an der Startposition für den Scan positioniert.

Ausgestattet mit allem, was Sie brauchen

Uns war es wichtig, Ihnen ein CT-System zur Verfügung zu stellen, auf dem alle wichtigen Funktionen bereits vorhanden sind, die Sie benötigen, um für eine Vielzahl an klinischen Fragestellungen die richtigen Informationen mit der richtigen Bildqualität zu erhalten. Der rund um unsere Clarity-Bildgebungskette entwickelte Revolution Maxima kann mit einer räumlichen Auflösung von 0,28 mm3 aufwarten und macht die 40-mm-Bildgebung zur Routine.

Auch unsere bewährte Dosisreduzierungssoftware ASiR-V™ darf nicht fehlen. Diese fortschrittliche Rekonstruktionssoftware zur Rausch- und Objektmodellierung ermöglicht Ihnen eine konsistente Bildgebung mit bis zu 82 Prozent4 weniger Dosis als bei der Bildrekonstruktion mit gefilterter Rückprojektion. Zusammen bieten Ihnen diese bedeutenden Technologien alles, was Sie benötigen, um auf Anhieb eine richtige Diagnose bei möglichst geringer Strahlenbelastung zu stellen.

Unmissverständliches Diktieren von Befunden

Ihre CT-Erfahrung endet nicht mit der Erzeugung eines hochwertigen Bildes. Sie benötigen zudem intelligente Anwendungen, die Sie bei der Auswertung dieser Bilder im Befundungsraum unterstützen. Wir haben eine Sammlung an smarten Anwendungen speziell für Schwerpunkte wie Herz, Schlaganfall, Onkologie und Metallartefakte entwickelt, die genau dies tun.





Smart MAR

Reduzierung von Metallartefakten bei einer einzigen Aufnahme



Smart Cardiac

Schnelles, zuverlässiges und wiederholbares Einrichten von komplexen kardiologischen Verfahren



Smart Stroke

Nutzen Sie die Perfusion-Shuttle-Technologie, um Schlaganfall-Untersuchungen durchzuführen und den Zustand des Patienten schnell und genau zu beurteilen.

Ein hochwertiges Bild nach dem anderen

Hohe Bildgebungsleistung ist mehr als lediglich ein schönes klinisches Bild. In stark ausgelasteten Abteilungen spielt die Verfahrensweise, wie Sie das Bild erhalten, eine ebenso große Rolle wie das Bild selbst. Und jeder Schritt in diesem Verfahren zählt. Sie müssen berücksichtigen, wie schnell ein Scan eingerichtet werden kann, wie einfach Ihre Applikationen bei dem Scan angewendet werden können und wie effizient Sie aus den erfassten Bildern einen Befund erstellen können. All diese Aspekte fließen in die hervorragende Leistung ein, die Ihnen der Revolution Maxima bietet.

Ein CT, das unermüdlich hinter den Kulissen arbeitet

Dank seiner Funktionen zur Ferndiagnose und vorausschauenden Analyse sowie cloudbasierten Lösungen und verschiedenen Service-Programmen auf Abonnementbasis kann Ihr CT im Hinblick auf den wirtschaftlichen Erfolg Ihrer Bildgebungsabteilung für Sie eine ganze Menge im Hintergrund leisten. Nehmen wir Tube Watch als Beispiel. Durch eine Kombination aus künstlicher Intelligenz, maschinellem Lernen und Softwareanalyse, die wir als Digital Twin-Technologie bezeichnen, erstellt das System ein individuell angepasstes digitales Modell Ihrer Röntgenröhre, Ihres Geräts und Nutzungsprofils. Anhand dieses digitalen Modells kann Tube Watch vorhersagen, wann Ihre Röhre ausgetauscht werden muss. Dies ist nur eine von zahlreichen Möglichkeiten, wie Revolution Maxima Ihnen zu maximaler Leistungsfähigkeit verhilft.

Ein CT, das Sie auf der ganzen Linie unterstützt

Als hochleistungsfähige Bildgebungsabteilung brauchen Sie kein Baukastensystem mit CT-Optionen, aus denen Sie je nach Ihrem Bedarf auswählen können. Von der Scan-Einrichtung über die Bildaufnahme bis zum abschließenden Befund sind die Anforderungen an eine hochleistungsfähige CT-Bildgebung überaus vielfältig. Und Sie brauchen ein System, das alles kann.

Revolution Maxima bietet innovative Lösungen für Ihre gesamte CT-Umgebung von der Verordnung bis zum Befund, darunter auch eine beeindruckende neue Methode zur automatischen Patientenpositionierung. Davon abgesehen handelt es sich um ein skalier- und aufrüstbares System, das das Tor für zukünftige Erweiterungen offen lässt.

  1. Kaasalainen, T., Palmu, K., Reijonen, V., & Kortesniemi, M. (2014). Effect of patient centering on patient dose and image noise in chest CT. American journal of roentgenology, 203(1), 123-130.
  2. Toth T, Ge Z, Daly MP. The influence of patient centering on CT dose and image noise. Med Phys 2007; 34:3093–3101.
  3. Berechnet basierend auf einem MÜF-Wert von 4 % in X/Y. Die MÜF von 4 % wurde mit 120 kV, 200 mA, Gantry-Umdrehung von 1,0 s und Kernel Edge Plus gemessen.
  4. In der klinischen Praxis kann durch den Einsatz der ASiR-Technologie die Patientendosis für die CT je nach klinischer Aufgabe, Patientengröße, anatomischer Lokalisierung und klinischen Verfahren reduziert werden. Um die angemessene Dosis zu bestimmen und gleichzeitig für die spezielle klinische Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erhalten, sind der Radiologe und ein Medizinphysiker zu Rate zu ziehen.