Zuverlässige Behandlungsentscheidungen. Schnelle, automatische Gewebebeurteilungen. Einfacher, protokoll-gestützter Arbeitsablauf. Smart-Map für erstklassige Funktionsstudien.

Perfusion 4D ist eine schnelle und einfach zu bedienende Anwendung zur automatischen Gewebebeurteilung im Hinblick auf Perfusionsveränderungen. Die protokoll-gesteuerte Struktur führt den Anwender Schritt für Schritt durch das Verfahren, reduziert die Zahl der Bedienschritte und verbessert so die Wiederholbarkeit. So erhalten Sie die gewünschten Informationen auf rasche und zuverlässige Weise.

Die Anwendung Perfusion 4D Multi-Organ von GE ist eine schnelle, einfach zu bedienende und automatisierte Software zur Analyse von CT-Perfusions-Aufnahmen im Zusammenhang mit einem Schlaganfall oder der Tumorangiogenese. Die unkomplizierte Benutzeroberfläche und die voll automatische Perfusions-Nachverarbeitung erleichtern eine rasche und genaue Diagnose und ermöglichen zuverlässigere Therapieentscheidungen.

GE kombiniert hoch entwickelte Dekonvolutionstechnik mit einem innovativen verzögerungskompensierten Algorithmus. Mit einer neuen Smart Map, die rauschreduzierte Funktionskarten unter Erhalt der funktionellen Details erzeugt, setzt Perfusion 4D neue Maßstäbe bei der Perfusionsstudie.

Highlights

  • Verbesserte Bildqualität auf Funktionskarten mit Rauschen
  • Rationalisierter Arbeitsauflauf zur Gewebeklassifizierung
  • Ermöglicht Injektionsraten von 4 ccm/s
  • Zahlreiche Produktivitätsverbesserungen
  • Mit verzögerungskompensierter Dekonvolutionstechnik von GE
GE Healthcare CT Perfusion 4D Multi Organ

Merkmale

  • Darstellung aller Informationen in echter volumetrischer Form mit der Möglichkeit, alle volumetrischen Bildanalysewerkzeuge in AW Volume Viewer anzuwenden
  • Smart Maps unter Verwendung des intelligenten 4D-Rauschunterdrückungsalgorithmus verbessern die Bildqualität von verrauschten Funktionskarten.
  • Vereinfachte Gewebeklassifizierung und -darstellung mit Schwellenwerteinstellung bei den gewählten Funktionskarten
  • Weitere Produktivitätsverbesserungen:
    • Automatisierte Gefäßerkennung
    • Laufende Funktionskartenberechnungen
    • Volumetrische Darstellung von Funktionskarten
    • Flexibler Zugriff von jedem Standort über AW Server
    • Zeitstempel auf Funktionskarten und Untersuchungsbereichen (ROIs)
    • Interaktives Ausschließen von großen Gefäßen
  • Zahlreiche Grundfunktionen, u. a.:
    • Verarbeitung von Akquisitionsdaten aus zwei Phasen
    • Erstellung von 4D-Untersuchungsbereichen (ROIs)
    • Anzeige von Untersuchungsbereich- (ROI)-Statistiken
    • Anzeige von über die Zeit gemittelten Intensitätsinformationen für die Untersuchungsbereiche (ROIs)
    • Simultane Betrachtung von beliebig vielen Funktionskarten
    • Benutzerkonfigurierbare Protokolle
    • Speichern von Parametern
  • CT-Nachverarbeitungsprotokolle:
    • Hirnschlag
    • Hirntumor
    • Körpertumor
    • Leberperfusion
    • Pankreas-Perfusion
    • Prostata-Perfusion
    • Nieren-Perfusion
    • Weichgewebe-Perfusion
    • Milz-Perfusion
    • Knochen-Perfusion
  • Funktionskarten:
    • Zerebrales Blutvolumen in einer Region
    • Zerebraler Blutfluss in einer Region
    • Mittlere Transitzeit in einer Region
    • Kontrastmittelankunftsverzögerung
    • Transitzeit bis Spitze mit Impulsrestfunktion
    • Kapillarpermeabilitätsoberfläche
    • Ausgangsbild
    • Durchschnittsbild

Systemvoraussetzungen

Die Anwendung CT Perfusion 4D Multi-Organs ist für die Plattformen AW Workstation und AW Server verfügbar.

Verwendungsbereiche

CT Perfusion 4D ist eine Bildanalysesoftware zur Erzeugung von dynamischen Bilddaten und Gewinnung von Informationen über Bildintensitätsveränderungen im Laufe der Zeit. Sie unterstützt die Analyse von CT Perfusionsbildern, die nach einer intravenösen Kontrastmittelinjektion durch Cine-Bildgebung (des Kopfes und Körpers) erfasst wurden, und berechnet verschiedene Perfusionsparameter (z. B. Blutfluss und Blutvolumen in einer Region, mittlere Transitzeit und Kapillarpermeabilität).

Die Resultate werden in einem benutzerfreundlichen Grafikformat als parametrische Bilder angezeigt. Die Software unterstützt den Anwender bei der Beurteilung von Veränderungen der Art der Perfusion, des Blutvolumens und der Kapillarpermeabilität, die die Folge eines Schlaganfalls oder einer Tumorangiogenese und der entsprechenden Behandlung sein können.

Verwandte Inhalte

CT Perfusion 4D Multi-Organs – Datenblatt

Download

Zugehörige Links