Achilles EXPII

Genaue Beurteilung des Frakturrisikos, patienten- und anwenderfreundlich.


Das Achilles EXPII Knochenultrasonometer ermöglicht eine einfache, komfortable und praktische Bestimmung des Frakturrisikos im Rahmen der Gesundheitsvorsorge Ihrer Patienten. Die Untersuchung verläuft für Ihre Patienten schnell und bequem. Durch das anwenderfreundliche Design lässt sich das System für Ihr Personal einfach bedienen. Eine formale Zertifizierung ist nicht erforderlich. Die Beurteilung des osteoporotischen Frakturrisikos mit Achilles EXPII entspricht im Wesentlichen der mit einer zentralen DXA definierten Prävalenz.1, 2, 3 Dennoch ist das System schnell und kostengünstig. Durch seinen hohen negativen Vorhersagewert – 97 Prozent bei 50- bis 59-jährigen Frauen europäischer Abstammung – ist Achilles EXPII für die Unterscheidung zwischen Gruppen ohne Frakturrisiko und Gruppen, für die eine weitere Beurteilung mit einer zentralen DXA notwendig ist, besonders nützlich.4
Außerdem besitzt Achilles EXPII eine nachgewiesene Langzeit-Präzision, so dass es für die Überwachung von Knochenveränderungen nützlich ist.5,6,7

Vorteile

Das Knochenultrasonometer Achilles EXPII bietet Ihnen folgende Vorteile:

Broschüren

OSTEOPOROSE-BEWUSSTSEIN UND BESSERE KNOCHENGESUNDHEIT – BROSCHÜRE

Weitere Produkte

Ressourcen

DOWNLOADS   -   SCHULUNGEN  -   KUNDENBERICHTE

  1. Krieg M-A, Barkmann R, Gonnelli S, et al. Quantitative Ultrasound in the Management of Osteoporosis: The 2007 ISCD Official Positions. J Clin Densitom: Assessment of Skeletal Health. 2008; 11 (1): 163-187.
  2. Simon D, Boring III JR. Chap. 6: Sensitivity, Specificity, and Predictive Value. In: HK Walker, WD Hall, JW Hurst, ed. Clinical Methods: The History, Physical, and Laboratory Examinations, 3. Ausgabe. Boston: Butterworths; 1990.
  3. Gonnelli S, Cepollaro C, Pondrelli C, Martini S, Rossi S, Gennari C. Ultrasound parameters in osteoporotic patients treated with salmon calcitonin: A longitudinal study. Osteoporos Int. 1996; 6 (4): 303-307.
  4. Giorgino R, Paparella AP, Lorusso D, Mancuso S. Effects of oral alendronate treatment and discontinuance on ultrasound measurements of the heel in postmenopausal osteoporosis. North American Menopausal Society, September 1996.
  5. Gonnelli S, Cepollaro C, Montagnani A, et al. Heel ultrasonography in monitoring alendronate therapy: a four-year longitudinal study. Osteoporos Int. 2002; 13 (5): 415-421.