Mit den Vernetzungslösungen von GE Healthcare können Sie klinische Informationen schnell und effizient vom Ort der Erfassung zu dem Ort senden, wo sie benötigt werden. Die Überwachungsnetzwerke, Schnittstellenlösungen, Datenserver und Gateways von GE unterstützen Sie bei der Verwaltung von Clinical Information Logistics? in der gesamten Einrichtung. Sie ermöglichen den Zugriff auf Patientendaten und sonstige klinische Datenquellen, immer dann und dort, wenn sie benötigt werden, und tragen so zu einer besseren Entscheidungsfindung und mehr Produktivität bei.

Offene Schnittstellen

GE Healthcare bietet zahlreiche geprüfte Schnittstellen, die einen sicheren und effektiven Zugriff auf Patientendaten ermöglichen. Die Integrität und Leistung des einzelnen Geräts sowie der gesamten Patientenmonitoring- und Therapiesysteme bleibt stets geschützt:


  • Das CARESCAPETM-Gateway ermöglicht eine bidirektionale Datenübertragung mit einem Krankenhausinformationssystem (KIS) oder einem klinischen Informationssystem (CIS) auf Basis des HL7?-Protokolls. Außerdem liefert es für klinische Forscher, elektronische Patientenaktensysteme (ePA) und fast alle Benutzer von Drittanbietersystemen Kurven und numerische Daten für Patienten in nahezu Echtzeit.
  • Direkte Verbindung mittels serieller Schnittstelle von den modularen CARESCAPETM-Monitoren, B40 Monitoren, DashTM-Monitoren und Solar-Monitoren. Zusätzlich verfügt der B40 Monitor über eine Schnittstelle, die den HL7-Protokollstandard unterstützt.
  • Direkte Verbindung von GE Anästhesiesystemen (AisysTM CarestationTM, Aisys CS2, AvanceTM Carestation, Avance CS2, AespireTM, Aespire View, AestivaTM) und dem CARESCAPE R860 Ventilator über die serielle Schnittstelle.

Auch mit vielen externen Produkten ist über diese Schnittstellen ein Zugriff auf die Patientendaten möglich. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Dokumenten:

GE Capsule Connectivity – Critical Care [PDF]

GE Capsule Connectivity – Perioperative Care [PDF]

GE Iatric Connectivity [PDF]