Eine Kommunikationsbrücke zwischen peripheren Geräten und dem CARESCAPE*-Netzwerk

Das Unity Network* Interface Device (ID) bietet eine kosteneffektive Verbindung von unterstützten Standalone-Geräten mit dem CARESCAPE-Netzwerk. Mit ihm können Daten von peripheren Geräten mit den Daten der Patientenmonitore von GE Healthcare verknüpft werden.

Das Unity Network ID unterstützt gleichzeitig bis zu acht Standalone Geräte am Bett des Patienten, wie z.B. Ventilatoren, Infusionspumpen und Vitalmonitore. Sowohl bei Anschluss an einen bettseitigen Patientenmonitor von GE als auch direkt an das CARESCAPE-Netzwerk verbindet das Unity Network Interface Device Standalone-Geräte im Netzwerk und stellt auf dem CARESCAPE CIC Pro sowie im CARESCAPE Gateway HL7** Interface Engine Patientendaten bereit, um so Datentrends von HIS/CIS-Produkten anderer Hersteller zu integrieren.

Vorteile

Das Unity Network Interface Device bietet folgende Vorteile:

  • Daten eines bettseitigen Standalone-Geräts werden auf dem Monitor als Parameterblock zusammen mit den anderen Vitaldaten angezeigt.

  • Gibt das Gerät Alarmmeldungen aus, werden diese an GE-Patientenmonitore sowie an das Netzwerk weitergeleitet. Das bettseitige Standalone-Gerät bleibt dabei die primäre Alarmquelle.

  • Das Unity Network* ID unterstützt gleichzeitig bis zu acht Standalone Geräte am Bett des Patienten, wie z.B. Ventilatoren, Infusionspumpen und Vitalmonitore.

Technologie

Anschlusstechnologie

Das Unity Network* ID bietet „Plug-and-play“-Anschlussmöglichkeiten über die Device Identification Communication Adapter (DIDCA), die ein unterstütztes Gerät automatisch erkennen, sobald es angeschlossen wird. Optisch isolierte Anschlüsse werden grundlegenden Sicherheitsanforderungen für Geräte zum Einsatz in Patientennähe gerecht. Kontrollleuchten geben dem Arzt unmittelbar ein visuelles Feedback, sobald die Verbindung hergestellt ist.

Interfacetechnologie

Die Datenübertragung vieler Fremdgeräte erfolgt über eine RS-232-Schnittstelle. Unity Network ID packt diese Daten neu, übermittelt sie mit dem Unity Network Ethernet-Protokoll und sendet sie dann über eine Aware Gateway-Schnittstelle an ein Krankenhaussystem. Die Schnittstelle stellt eine zentrale Zugriffsstelle auf alle bettseitigen Daten dar, vereinheitlicht die Netzwerkarchitektur und reduziert die Kosten für die Erfassung elektronischer Daten.

Zugehörige Links

Begleitdokumente

GerätekompatibilitätDownload
Whitepaper zur InternetsicherheitDownload
Messdatentrends