Klinische Anwendungen enCORE

Eine aktualisierbare Plattform. Viele Optionen.

Anwendungen für die Gesundheitsvorsorge der Knochen

Knochenmineraldichte: Gibt die Knochenmineraldichte an einer beliebigen Stelle des Skeletts an und kann durch den Arztes mit einer erwachsenen Referenzpopulation verglichen werden. Generiert ein Referenzdiagramm mit Z-Score und T-Score.
AP Wirbelsäule: Liefert eine Schätzung der Knochenmineraldichte der Lendenwirbelsäule.
FRAX: Das FRAX 10-Jahres-Frakturrisiko liefert eine Schätzung der Wahrscheinlichkeit für eine Hüftfraktur sowie eine größere osteoporotische Fraktur in den folgenden 10 Jahren bei Männern und postmenopausalen Frauen im Alter zwischen 40 und 90 Jahren.
Laterale Wirbelsäulenmessung: Die laterale Wirbelsäulenmessung und -analyse liefert eine Schätzung der Knochenmineraldichte der Lendenwirbelsäule.
Datenbankzugang für mehrere Benutzer: Ermöglicht es mehreren Benutzern, auf die Daten einer Patientendatenbank zuzugreifen und diese zu analysieren.
Unterarm: Misst Radius und Ulna und liefert zusätzliche klinische Informationen zur BMD für den distalen Unterarm. Diese Messung kann sowohl im Sitzen als auch in Rückenlage durchgeführt werden.
Wirbelsäulengeometrie: Die LVA Morphometrie-Messung und -Analyse liefert ein Röntgenbild der Wirbelsäule für eine qualitative visuelle Beurteilung, um vertebrale Verformungen zu identifizieren und Wirbelhöhen zu schätzen (Morphometrie), während mit der LVA- und der APVA-Wirbelsäulengeometrie die Cobb-Winkel gemessen werden.
Handmessung: Die Handmessung und -analyse liefert eine Schätzung der Knochenmineraldichte der Hand.
Femur/Dual-Femur: Misst einen oder beide Oberschenkel mit einem Scan und hilft Ihnen, den schwächeren Oberschenkel durch eine Messung der Knochenmineraldichte des proximalen Oberschenkels zu beurteilen.
Hüftachsenlänge: Misst den Abstand entlang der Oberschenkelhals-Achse, ausgehend von der Knochenkante an der Basis des Trochanters bis zur Knochenkante am inneren Beckenrand.
Orthopädie – Hüftprothese: Misst den empfindlichen Bereich um die Hüftprothese und stellt 19 Gruen-Zonen dar.
Orthopädische Kniemessung: Die orthopädische Kniemessung und -analyse liefert eine Schätzung der Knochenmineraldichte um eine Knieprothese vor und nach der Operation.
BMD-Trends: Überwachungstool zur Beobachtung der BMD-Änderungen eines Patienten über einen längeren Zeitraum.
Kleintier-Scan: Der Kleintier-Scan und -analyse dient der Forschung an Versuchstieren und anderen Tests ohne Testpersonen.
ScanCheck: ScanCheck unterstützt den Benutzer beim Erkennen von Wirbelsäulen-, Oberschenkel-, Unterarm- und Ganzkörperanomalien.
OneScan: OneScan führt eine AP-Wirbelsäulen- und Dual-Femur-Untersuchung durch, ohne dass zwischen den Scans eine Neupositionierung erforderlich ist.
OneVision: Die OneVision-Funktion ermöglicht das Einstellen mehrerer Messungen mit nur einer Untersuchung. Dadurch erübrigen sich Tastenanschläge und die Durchsatzrate wird verbessert, wenn an jedem Patienten routinemäßig mehrere Messungen vorgenommen werden müssen.

Anwendungen der Stoffwechselgesundheit

Körperzusammensetzung – insgesamt/regional: Ermöglicht die Messung der regionalen und gesamten Mager- und Fettgewebemasse des Körpers sowie die Berechnung anderer abgeleiteter Werte, die in benutzerdefinierten statistischen Formaten und Trends angezeigt und nach alleinigem Ermessen des medizinischen Personals mit Referenzpopulationen verglichen werden können.

A/G-Verhältnis: Eine Software für Untersuchungen der androiden und gynoiden Fettverteilung ist verfügbar und ermöglicht die Berechnung des Android-Gynoid-Verhältnisses (A/G). Dies ist das Verhältnis zwischen dem Fettanteil des androiden (zentralen) und des gynoiden Bereichs (Hüfte und Oberschenkel).
Stoffwechselinformationen: Liefert Stoffwechselinformationen wie die ruhende Stoffwechselrate (RMR) und den relativen Skelettmuskulatur-Index (RSMI) und kann das Gesamtkörperwasser (TBW), das intrazelluläre Wasser (ICW) sowie das extrazelluläre Wasser (ECW) erfassen.
Zusammensetzungstrends: Möglichkeit der Trendanalyse für den gesamten Körper, das regionale Mager- und Fettgewebe sowie den Knochenmineralgehalt (BMC) im Zeitverlauf für denselben Patienten.
Benutzerdefinierte Untersuchungsbereiche (Regions of Interest, ROI): Der Benutzer kann bei einem Ganzkörper-Scan benutzerdefinierte Untersuchungsbereiche (ROI) definieren sowie das Mager- und Fettgewebe zusammen mit dem Knochenmineralgehalt (BMC) für den Bereich messen.
Body Mass Index: Zeigt den BMI in kg/m2 auf Basis der BMI-Klassifizierung der WHO an:
  • Untergewicht (<18.5 BMI)i>
  • Normal (18,5 - 24,9 BMI)
  • Übergewicht (25,0 BMI)
  • Fettleibigkeit (30,0 und darüber)
Datenbankzugang für mehrere Benutzer: Ermöglicht es mehreren Benutzern, auf die Daten einer Patientendatenbank zuzugreifen und diese zu analysieren.
Farbcodierung: Die Farbcodierung kann zur Codierung von Knochen, Mager- und Fettgewebe verwendet werden. Die Farbcodierung ist bei Lunar iDXA sowie Prodigy Enhanced oder Basic verfügbar.
Farbzuordnung: Mit der Farbzuordnung können Schwellenwerte für die Fettanteile festgelegt werden.
MirrorImage Scan: Die MirrorImage Funktion dient zur Schätzung der Gesamtkörperzusammensetzung und Knochenmineraldichte (BMD), wenn sich Körperbereiche außerhalb des Scanfensters befinden, indem gescannte Daten der entsprechenden Bereiche auf die gegenüberliegende Körperhälfte übertragen werden.